Dietikon ZH: Kind nach Scheunenbrand im Spital

Aktualisiert

Dietikon ZHKind nach Scheunenbrand im Spital

Bei einem Brand in einer Scheune in Dietikon ist ein Sachschaden von rund 300 000 Franken entstanden. Ein Mädchen musste ins Spital gebracht werden.

Ausgelöst wurde der Brand am frühen Mittwochmorgen von einem Lieferwagen, der in der Scheune parkiert war. Weshalb er in Flammen aufging, ist noch unklar. Um 3.40 Uhr bemerkten Passanten das Feuer und alarmierten die Feuerwehr. Diese konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Damit wurde eine Ausbreitung auf das angebaute Wohnhaus verhindert.

Die sechsköpfige Familie, die in diesem Wohnhaus zuhause war, konnte sich aus eigener Kraft in Sicherheit bringen. Das 13-jährige Mädchen musste jedoch mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht werden.

Weil das Haus bis auf weiteres unbewohnbar ist, zieht die Familie nun vorübergehend zu Bekannten. Der Familienhund, die zwei Katzen und die beiden Hamster blieben unversehrt.

(sda)

Deine Meinung