Deutschland: Kind stirbt an Cholera
Aktualisiert

DeutschlandKind stirbt an Cholera

Ein neun Monate alter Junge ist in Deutschland an Cholera gestorben. Es kam von einer Reise aus Pakistan zurück.

Der Verdacht auf Cholera bei einem gestorbenen Kind in Frankfurt hat sich bestätigt. Das jüngste Kind der in Oberursel lebenden pakistanischen Familie starb beim Eintreffen im Klinikum Frankfurt-Höchst am vergangenen Mittwochabend, wie die Klinik am Freitag mitteilte. Drei ältere Geschwister des Kindes und weitere Kontaktpersonen kamen in Quarantäne.

Der Cholera-Todesfall ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts der erste Fall in diesem Jahrzehnt. Erkrankungen an dem schweren Brech-Durchfall seien in Deutschland extrem selten.

Das Kind aus dem hessischen Hochtaunuskreis war am Mittwoch von einer Pakistan-Reise zurückgekehrt und mit Brechdurchfall in ein Frankfurter Spital gebracht worden.

Es starb noch in der Nacht zum Donnerstag. Es sei wahrscheinlich, dass der Junge sich in Pakistan angesteckt habe. In Europa kommt die Krankheit äusserst selten vor.

Bei Cholera handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die fäkal-oral, also durch die Aufnahme der Choleraerreger durch den Mund in den Verdauungstrakt übertragen wird. Gefährdet sind vor allem arme Menschen in Ländern mit Krieg oder Katastrophen. Solange kein enger Kontakt besteht, ist die Gefahr der Ansteckung gering.

(sda)

Deine Meinung