Kind stirbt bei Brand in Herisau
Aktualisiert

Kind stirbt bei Brand in Herisau

Ein dreijähriges Mädchen ist in der Nacht auf Dienstag beim Brand eines Wohnhauses in Herisau AR gestorben.

Die Feuerwehr konnte die Dreijährige nach einer schwierigen Rettung nur noch Tod bergen, wie die Ausserrhoder Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Die Mutter des Kindes, die sich beim Brand ebenfalls noch im Haus befunden hatte, konnten die Feuerwehrleute in Sicherheit bringen. Der Vater hatte sich mit dem zweiten Kind, einem Säugling, selber ins Freie begeben können. Die drei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden.

Rund 60 Feuerwehrleute standen im Einsatz. Sie konnten das Feuer um etwa zwei Uhr unter Kontrolle bringen. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden.

Um die Familienangehörigen und die Rettungskräfte zu betreuen, wurden Mitarbeiter des Care-Teams beigezogen. Weshalb der Brand ausgebrochen ist, ist zurzeit noch unklar, wie die Polizei weiter schreibt. Am Haus entstand ein Sachschaden von rund 300 000 Franken.

(sda)

Deine Meinung