Publiziert

Aarau-BuchsSchule verbietet Geburtstagskuchen wegen Corona

Essen und Trinken darf an der Kreisschule Aarau-Buchs wegen Corona nicht mehr geteilt werden. Deshalb ist jetzt auch der Geburtstagskuchen verboten.

von
Thomas Mathis
1 / 2
Ein Kuchen in der Schule zum siebten Geburtstag ist nicht erlaubt.

Ein Kuchen in der Schule zum siebten Geburtstag ist nicht erlaubt.

iStockphoto / TeamDAF
Grund: Die Kinder dürfen den Znüni wegen Corona nicht miteinander teilen.

Grund: Die Kinder dürfen den Znüni wegen Corona nicht miteinander teilen.

iStockphoto / lithiumcloud

Darum gehts

  • Kinder der Kreisschule Aarau-Buchs dürfen wegen Corona den Znüni nicht mehr teilen.
  • Das gilt auch für den Geburtstagskuchen.
  • Eine Kreisschulrätin fragt sich, ob die Massnahme verhältnismässig ist.

Der Geburtstag ist ein spezieller Tag – insbesondere auch für Kinder. Einmal im Jahr dürfen sie sich feiern lassen, Kerzen ausblasen und Geschenke auspacken. Von ihren Gspändli werden sie am Morgen vielleicht zu Hause abgeholt, in der Schule gibt es oft Kuchen. Doch auch bei diesen Traditionen hinterlässt die Corona-Krise ihre Spuren.

Etwa an der Kreisschule Aarau-Buchs, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Seit Ende des Lockdowns dürfen Kinder demnach den Znüni nicht mehr miteinander teilen. Wie aus einer Anfrage der Kreisschulrätin Nicole Burger (SVP) hervorgeht, ist jetzt sei auch der traditionelle Geburtstagsznüni nicht mehr möglich. In einem Schreiben an die Eltern heisse es, dass es künftig nicht mehr erlaubt sei, einen Geburtstagsznüni mitzubringen. Auch kleine, einzeln verpackte, nicht selbst hergestellte Znünis dürfen demnach nicht mehr mitgebracht werden.

«Für die Kinder ist dies eine einschneidende Massnahme», schreibt Burger. Die meisten würden sich schon das ganze Jahr auf ihren Geburtstag und die Möglichkeit freuen, ihren Gspänli an diesem Tag etwas Feines mitzubringen. Burger will nun wissen, ob das Verbot zur Verhinderung von Ansteckungen erforderlich und zweckmässig sei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
185 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

mike m

10.09.2020, 15:41

Geburtstagskuchen war nach dem Lockdown an den meisten Schulen nicht erlaubt. An unserer schule haben wir es nach den Sommerferien wieder erlaubt, sofern es einzeln verpackt oder gebacken/gekocht ist. Als es nicht erlaubt war, haben wir trotzdem Geburtstag feiern können, halt einfach ohne Kuchen. Das war für die Schüler*innen kein Problem...

larve

10.09.2020, 14:51

neuer Übertragungsort Kuchen, öfter mal was Neues!

Tim

10.09.2020, 14:43

Das Todesalter der Corona Verstorbenen ist genau gleich wie die durchschnittliche Lebenserwartung der Bevölkerung (BAG). Die sind keinen Tag zu früh verstorben. Die Sterblichkeit von Corona ist bei korrekter Zählung gleich oder tiefer als eine schwere Grippe (Ioannidis, Streeck). Die Verantwortlichen für den desaströsen Lockdown begründen ihre Massnahmen mit komplett irrelevanten Fallzahlen (Berset). Fallzahlen auf aktuellem Niveau sind von Testhäufigkeit, Testauswahl und false Positives dominiert und bilden das Infektionsgeschen nicht ab. Fallzahlen Jul/Aug +93%, Hospitalisierungen -20% (BAG). Die Bevölkerung wird irregeführt um von den Fehlern der Verantwortlichen (Virologen/Medien/Politik) abzulenken.