Kinder misshandelt und massiv gequält
Aktualisiert

Kinder misshandelt und massiv gequält

Ein Ehepaar
aus Bayern quälte seine
acht Kinder bestialisch.
Jetzt hat das Jugendamt
eingegriffen.

Was sich im Einfamilienhaus der Familie im bayerischen Kehlheim abspielte, war der pure Horror. Die Kinder, sieben Mädchen und ein Junge, seien so lange mit einem Kochlöffel geschlagen worden, bis sie bluteten, zitiert die «Mittelbayerische Zeitung» den zuständigen Familienrichter. Die meiste Zeit seien die Kinder in ihren Zimmern eingeschlossen worden. Dort mussten sie auch die Notdurft verrichten. Zwei Kinder seien von ihren Eltern in den eigenen und den Kot ihrer Geschwister gedrückt worden.

Das Jugendamt hatte die Familie nach Anzeigen von Nachbarn bereits seit längerem im Blick. Schliesslich hätten sich die fünf älteren Kinder an die Schule und Betreuer gewandt und über «unangemessene Behandlung» geklagt, erklärte der Richter.

Die Kinder wurden in verschiedenen sozialen Einrichtungen untergebracht. Das Gericht bestätigte, dass sie nicht zu den Eltern zurückkehren. Das Ehepaar bestritt die Vorwürfe und legte Berufung am Oberlandesgericht Nürnberg ein.

Deine Meinung