Keine U-Haft angeordnet - Kinder sexuell misshandelt – Beschuldigter verschwindet spurlos
Publiziert

Keine U-Haft angeordnetKinder sexuell misshandelt – Beschuldigter verschwindet spurlos

Zwei Kinder sollen von einem heute 32-jährigen Mann mehrmals sexuell misshandelt worden sein. Als er sich vor Gericht hätte verantworten müssen, erschien er nicht.

von
Alina Müller
1 / 2
Ein heute 32-jähriger Mann erschien letzte Woche nicht zu einem Gerichtsprozess.

Ein heute 32-jähriger Mann erschien letzte Woche nicht zu einem Gerichtsprozess.

20 Minuten
Vorgeworfen wird ihm unter anderem mehrfache sexuelle Handlungen mit Kindern. (Symbolbild)

Vorgeworfen wird ihm unter anderem mehrfache sexuelle Handlungen mit Kindern. (Symbolbild)

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Letzte Woche hätte der Prozess gegen einen heute 32-jährigen Mann stattgefunden.

  • Vorgeworfen wird ihm unter anderem mehrfache sexuelle Handlungen mit Kindern.

  • Zum Gerichtstermin erschien der Beschuldigte nicht.

Ein heute 32-jähriger Afghane hätte sich letzte Woche wegen mehrfacher sexueller Nötigung, mehrfacher sexueller Handlungen mit Kindern, mehrfacher Pornografie und Vergehen gegen das Waffengesetz vor dem Bezirksgericht Brugg verantworten müssen. Vor Gericht erschien der Beschuldigte laut der «Aargauer Zeitung» nicht. Und auch sonst fehlt von dem 32-Jährigen jede Spur. Der Mann wurde bisher ohne Erfolg international zur Verhaftung ausgeschrieben.

Laut Anklageschrift soll er sowohl ein Mädchen, damals zwischen zwölf und dreizehn Jahre alt, als auch einen Jungen, damals zwischen elf und dreizehn Jahre alt, mehrmals sexuell misshandelt haben. Beim Jungen handle es sich um den Sohn der damaligen Partnerin des Beschuldigten. Der Beschuldigte soll ihn in der Dusche und im Kinderbett mehrmals vergewaltigt haben. Dem betroffenen Mädchen soll der mutmassliche Täter unter anderem in die Hose gegriffen haben und einen Finger in die Vagina gesteckt haben.

Keine Untersuchungshaft angeordnet

Wie die «Aargauer Zeitung» schreibt, wurde eine Untersuchungshaft für den mutmasslichen Straftäter nicht als nötig befunden. Der Grund: eine Kollusionsgefahr und Wiederholungsgefahr wurde ausgeschlossen. Der 32-Jährige habe seit Auffliegen der Taten nicht mehr zu Hause gewohnt, den Kontakt zu den Opfern hätte man ausschliessen können. Auch eine Gemeingefahr habe nicht bestanden.

Die Staatsanwaltschaft fordert für den 32-Jährigen sechs Jahre Gefängnis und eine Landesverweisung für die Dauer von zehn Jahren. Ein neuer Gerichtstermin wurde auf den 2. November gelegt. Falls der 32-Jährige bis dahin immer noch nicht aufgetaucht ist, findet das Verfahren ohne ihn statt.

Bist du minderjährig und von sexualisierter Gewalt betroffen? Oder kennst du ein Kind, das sexualisierte Gewalt erlebt?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Kokon, Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Castagna, Beratungsstelle bei sexueller Gewalt im Kindes- und Jugendalter

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Bist du selbst pädophil und möchtest nicht straffällig werden? Hilfe erhältst du bei Forio und bei den UPK Basel.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung