Aktualisiert

Kinder sollen mehr Rechte erhalten

Das Netzwerk Kinderrechte Schweiz ruft nach einer konsequenteren Umsetzung der Uno-Konvention über die Rechte des Kindes in der Schweiz.

«Es gibt eklatante Lücken», so das Netzwerk, das gestern zehn Massnahmen zur Abhilfe vorstellte. So wird etwa ein explizites Recht der Kinder auf gewaltfreie Erziehung zu Hause, in der Schule und in der Freizeit gefordert. Weiter wird ein Recht auf Bildung und Beschäftigung für minderjährige Asylsuchende ohne Begleitung verlangt.

Das Netzwerk erinnerte daran, dass in der Schweiz 230 000 Kinder als arm gelten und Kinder und Jugendliche am häufigsten von der Sozialhilfe abhängig sind.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.