Winterchaos: Kinder steckten über Nacht in Schulbus fest

Aktualisiert

WinterchaosKinder steckten über Nacht in Schulbus fest

Eigentlich sollte der Schulbus die Kinder nach Hause bringen. Doch wegen der Kältewelle in den USA mussten die Schüler – wie hunderte weitere Personen – über Nacht in ihrem Fahrzeug ausharren.

Die ungewöhnliche Kältewelle in den USA sorgt in den Südstaaten für Chaos. Louisiana, Alabama, Mississippi und Georgia riefen den Notstand aus, berichtete der TV-Sender CNN. Schnee und Eisregen blockierten vielerorts den Verkehr, hunderte Autofahrer sassen in ihren Autos fest.

In Atlanta mussten etwa 50 Schulkinder die Nacht in Bussen verbringen. Diese sollten die Kinder am Dienstag nach Hause fahren, blieben aber stecken. Am Mittwochmorgen wurden Busse losgeschickt, um Autofahrer zu befreien.

Zahlreiche Kinder mussten zudem in ihren Schulen übernachten. Eine Baumarktkette gewährte Gestrandeten Zuflucht in ihren Filialen. Die Nationale Wetterbehörde nannte die Kältefront einen «anomalen» Sturm. Im wärmeverwöhnten Süden der USA sind die Winter sonst deutlich milder. (sda)

Deine Meinung