Neue Einreiseregeln: Kinder unter 12 Jahren sind neu von der Testpflicht ausgenommen
Publiziert

Neue EinreiseregelnKinder unter 12 Jahren sind neu von der Testpflicht ausgenommen

Unter 12-Jährige müssen sich bei der Einreise in die Schweiz nicht mehr testen lassen. Bei Luftreisen sind neu auch Antigen-Schnelltests zugelassen. Das sind die wichtigsten Informationen für Touristen und Rückkehrer.

von
Daniel Krähenbühl
1 / 4
Der Bundesrat hat die Einreisebestimmungen angepasst.

Der Bundesrat hat die Einreisebestimmungen angepasst.

Flughafen Zürich
Unter anderem hat er Ausnahmen für Kinder und Kurzaufenthalter definiert.

Unter anderem hat er Ausnahmen für Kinder und Kurzaufenthalter definiert.

AFP
Bei Flugreisen sind neu auch Antigen-Schnelltests zugelassen.

Bei Flugreisen sind neu auch Antigen-Schnelltests zugelassen.

Flughafen Zürich

Darum gehts

  • Der Bundesrat hat am Mittwoch neue Entscheidungen zur Corona-Pandemie vorgestellt.

  • Dabei hat er auch die Einreisebestimmungen angepasst.

  • Das sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Welche Einreiseregeln gelten momentan?

Seit dem 8. Februar gilt: Wer aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreist, muss einen negativen PCR-Test vorlegen – auch, wenn die Einreise auf dem Landweg passiert. Nach der Rückreise in die Schweiz ist eine zehntägige Quarantäne vorgeschrieben, die allerdings nach sieben Tagen mit einem negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest auf eigene Kosten beendet werden kann.

Wer mit dem Flugzeug reist, muss bereits beim Einstieg einen negativen PCR-Test vorlegen – selbst, wenn man nicht aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreist.

Welche neuen Einreiseregeln hat der Bundesrat beschlossen?

Der Bundesrat hat entschieden, die Einreisebestimmungen anzupassen: Neu sind nicht nur PCR-Tests als Testnachweis für die Einreise zugelassen, sondern auch Antigen-Schnelltests. Das gilt sowohl für Land- als auch für Luftreisen. Jedoch muss der immunologische Sars-CoV-2-Schnelltest innert 24 Stunden vor dem Boarding, beziehungsweise vor der Einreise durchgeführt werden. Die molekularbiologische Analyse, also der PCR-Test, darf beim Boarding oder bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.

Wer ist von der Schweizer Test- und Quarantänepflicht ausgenommen?

Neu sind Kinder unter 12 Jahren von der Testpflicht bei der Einreise ausgenommen. Zudem müssen Personen, die sich aus geschäftlichen Gründen nur kurz in der Schweiz aufhalten – wie zum Beispiel Lastwagenfahrende – kein Einreiseformular ausfüllen. Auch Personen, die mit einem ärztlichen Attest den Nachweis erbringen, dass sie sich innerhalb der letzten drei Monate vor der Einreise in die Schweiz mit dem Coronavirus angesteckt haben und dass sie als geheilt gelten, und Personen, die aus medizinischen Gründen keinen Nasen-Rachen-Abstrich machen können, sind von der Testpflicht ausgenommen.

Nicht zum Test und in die Einreisequarantäne müssen ausserdem Diplomaten, Gesundheitspersonal, Grenzgänger, Transitpassagiere, Durchreisende oder Sportler, die an einem Wettkampf mit Schutzkonzept teilgenommen haben. Oder auch Personen, die aus «wichtigen beruflichen Gründen» einreisen.

Wie komme ich im Ausland an einen Corona-Test?

Die Test-Regimes im Ausland unterscheiden sich stark. Gerade an den Flughäfen gibt es jedoch bereits Möglichkeiten, speziell für die Ausreise einen PCR-Test zu machen. In Deutschland und Österreich gibt es an den meisten Flughäfen Testcenter für Reisende, wo kostenpflichtige Tests auch bei Symptomlosen durchgeführt werden. Teils müssen sich Reisende vorher online anmelden. Ganz günstig ist dies nicht: Am Flughafen Berlin kostet beispielsweise ein Test 59 Euro, in Wien 99 Euro. Auch Antigen-Schnelltests, die innert 15 bis 30 Minuten ein Ergebnis liefern, werden mittlerweile an vielen Flughäfen angeboten.

Deine Meinung