Traurige Gewissheit - Kinderleiche im Wohlensee wurde als vermisster Steffisburger (9) identifiziert
Publiziert

Traurige GewissheitKinderleiche im Wohlensee wurde als vermisster Steffisburger (9) identifiziert

Der am Freitag im Berner Wohlensee gefundene leblose Körper wurde identifiziert. Es handelt sich eindeutig um den Bub aus Steffisburg BE, der am 25. Juni in die Zulg gefallen und mitgerissen worden war.

1 / 6
Beim Wohlensee wurde am Freitagabend eine leblose Person aus dem Wasser geborgen. 

Beim Wohlensee wurde am Freitagabend eine leblose Person aus dem Wasser geborgen.

20min/Simon Glauser
Am Montagabend wurde die Leiche nun formell identifiziert. Es handelt sich um den Neunjährigen, der am 25. Juni in den Fluss Zulg gefallen war.

Am Montagabend wurde die Leiche nun formell identifiziert. Es handelt sich um den Neunjährigen, der am 25. Juni in den Fluss Zulg gefallen war.

Nicole Philipp/Tamedia AG
Der Bub hatte versucht, einen Ball aus dem Fluss zu fischen, und war dabei ins Wasser gefallen. 

Der Bub hatte versucht, einen Ball aus dem Fluss zu fischen, und war dabei ins Wasser gefallen.

Foto: Marco Zysset

Darum gehts

  • Am Freitag wurde eine leblose Person im Berner Wohlensee entdeckt.

  • Dabei handelte es sich um eine Kinderleiche.

  • Nun wurde der Körper identifiziert, es handelt sich um den vermissten Buben aus Steffisburg.

  • Der 9-Jährige war in die Zulg gefallen und mitgerissen worden.

Über zwei Wochen fieberten etliche Bernerinnen um Berner im Aaretal und weiter mit, nun herrscht traurige Gewissheit: Der Bub, der am 25. Juni in Steffisburg BE in die Zulg gefallen war, ist tot. Die Kinderleiche, die am vergangenen Freitag im Wohlensee gefunden worden war, konnte dem Vermissten zugewiesen werden: «Die formelle Identifikation ist am Montagabend erfolgt», so Kapo-Sprecherin Ramona Mock.

Gemäss einem Familienangehörigen wurde der Körper des 9-Jährigen mittels DNA-Analyse identifiziert. Im Vorfeld hatte dieser gegenüber 20 Minuten gesagt: «Es wäre für uns eine unglaubliche Erlösung, wenn wir endlich Gewissheit hätten.» Dennoch traf die Nachricht die Familie wie ein Schock: «Wir müssen das nun erst einmal setzen lassen und die nötigen Schritte einleiten.»

Auch in Steffisburg, wo der Bub wohnhaft war, sitzt die Trauer tief: «Wir leiden hier alle sehr fest mit der Familie mit», sagt M. A.*, die seit über 20 Jahren im Dorf wohnt und Kinder im selben Alter hat. Es sei eine Paradoxe Situation gewesen: «Auf der einen Seite wünschte ich mir, dass es sich bei der gefundenen Leiche nicht um den Vermissten handelt und es noch ein Happy End gibt.» Aber auf der anderen Seite, sei es verständlich, dass sich die Familie Gewissheit ersehne.

Intensive Suche im ganzen Kanton

Der Bub war am 25. Juni zusammen mit einem Spielgefährten unterwegs. Gemäss Augenzeugen landete ein Fussball, den die beiden Kinder mitführten, offenbar im Fluss Zulg, der zu diesem Zeitpunkt viel Wasser führte. Der Steffisburger wurde beobachtet, wie er versuchte, den Ball aus dem Wasser zu fischen. Sein Freund verlor ihn jedoch plötzlich aus den Augen. Eine Augenzeugin sah das Kind kurz darauf im Wasser treiben und wie es vom Fluss mitgerissen wurde. Es wird davon ausgegangen, dass der Bub beim Versuch, den Ball aus dem Wasser zu holen, von einer Erhöhung ins Wasser gefallen war.

Ein News-Scout filmte, wie die Rega Gewässer abflog, in der Hoffnung das Kind zu finden.

News-Scout

Rega, Feuerwehr und Polizei hatten intensiv nach dem Kind gesucht. Mittels einem Social-Media-Post vermochte die Familie etliche private Helferinnen und Helfer zu aktivieren. Entlang des gesamten Aaretals bis nach Biel und Solothurn wurde nach dem Jungen gesucht.

*Name der Redaktion bekannt

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(cho)

Deine Meinung