Kindermörder: «Ich habe sie geliebt»

Aktualisiert

Kindermörder: «Ich habe sie geliebt»

Der Mörder der sechsjährigen Schönheitskönigin JonBenet hat in einem Verhör gesagt, er habe sein Opfer geliebt. Auf die Frage eines Reporters, ob er an ihrem Tod unschuldig sei, antwortete er: «Nein». Der 41-Jährige ist gestern in Bangkok festgenommen worden.

Zehn Jahre nach der brutalen Ermordung einer sechsjährigen US-Schönheitskönigin ist ein tatverdächtiger Mann in Thailand festgenommen worden.

Der 41-Jährige habe im Verhör die Tat gestanden, sagte ein Behördensprecher heute in Bangkok. Er hat ausgesagt, er habe die kleine Schönheitskönigin entführen wollen. Einen Mord will er nicht geplant haben. Den Tod des Mädchens bezeichnete er als Unfall. Das Kind war im Dezember 1996 tot im Keller des Elternhauses in Boulder im US-Staat Colorado aufgefunden worden.

JonBenet gewann schon als kleines Kind zahlreiche Schönheitswettbewerbe in den USA. Nach ihrer Ermordung ging das Bild des blonden Mädchens im Cowgirl-Kostüm mit dem stark geschminkten Gesicht um die Welt. Zeitweise gerieten ihre Eltern und ihr älterer Bruder unter Verdacht. Ihre Mutter Patsey Ramsey sagte aus, sie habe im Keller eine Lösegeldforderung über 118 000 Dollar gefunden. Unter den Fingernägeln des Mordopfers und in der Unterwäsche entdeckte die Polizei DNA-Spuren, die sie jedoch nicht zuordnen konnte.

Der Anwalt der Familie Ramsey, Lin Wood, sagte, die Festnahme nehme den Verdacht von der Familie. Patsey Ramsey starb am 24. Juni an Krebs. Wood erklärte, die Familie sei schon etwa einen Monat vor der Festnahme über den Verdächtigen informiert worden. Über die Beziehung der Familie zur dem Verdächtigen äusserte er sich nicht. Der Festgenommene war früher Lehrer und war offenbar in Thailand auf der Suche nach einer Anstellung. Amerikanische Medien berichteten, er habe zuvor in Kalifornien unterrichtet, sei aber nach einer Festnahme wegen Vorwürfen der Kinderpornografie aus dem Schuldienst entlassen worden.

Deine Meinung