Kriminalität: Kinderpornos auf Schweizer Hip-Hop-Website versteckt
Aktualisiert

KriminalitätKinderpornos auf Schweizer Hip-Hop-Website versteckt

Über 2000 Pädophile haben über eine Schweizer Hip-Hop-Site Kinderpornos heruntergeladen. Der Webmaster sagt, er habe dies nicht bemerkt.

von
Marcel Urech

«Wir haben den grössten Fall von Kinderpornografie mit Tatort in der Schweiz aufgedeckt», sagt Jean-Christophe Sauterel von der Kantonspolizei Waadt. Dank eines Hinweises von Interpol Brüssel habe man in einem Westschweizer Hip-Hop-Forum eine passwortgeschützte Datei mit 100 kinderpornogra­fischen Filmen gefunden. Der Zugangscode sei für 500 Franken auf einschlägigen Pädophilen-Seiten verkauft worden, so Sauterel gegenüber der «SonntagsZeitung».

Brisant: Der Foren-Betreiber wusste davon nichts. «Ich war extrem schockiert, als ich von der Polizei erfuhr, welche Files auf meiner Seite versteckt waren», sagt er. Auch Florian Rieser, Webmaster des Deutschschweizer Hip-Hop-Portals Aightgenossen.ch, zeigt sich schockiert: «Hier versucht jemand, unsere Szene mies zu machen.» Um echte Hip-Hop-Liebhaber handle es sich dabei sicher nicht.

Auf dem welschen Hip-Hop-Forum Reprezent.ch schreibt ein Benutzer stolz: «Eigentlich ist es doch toll, dass dank einer Hip-Hop-­Site ein ganzes Pädophilen-Netzwerk ausgehoben wurde.»

Deine Meinung