Kinderschänder Dutroux im Hungerstreik
Aktualisiert

Kinderschänder Dutroux im Hungerstreik

Der belgische Kinderschänder Marc Dutroux ist in den Hungerstreik getreten, um seine Rückkehr in das Gefängnis der südbelgischen Stadt Arlon unweit der Grenze zu Luxemburg zu erzwingen.

Einer seiner Anwälte, Jacques Conrard, sagte am Montag in Brüssel, Dutroux protestiere gegen seine Verlegung in das Gefängnis von Ittre südlich von Brüssel. Dutroux, der im Juni 2004 in einem der spektakulärsten Kriminalfälle des Landes wegen dreifachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden war, war am 5. Januar nach Ittre verlegt worden.

Er sollte sich in einem Verfahren wegen Autodiebstahls verantworten, das aber in letzter Minute auf April verschoben wurde. Dutroux verlangt, bis zum Beginn des Prozesses nach Arlon zurückgebracht zu werden.

Dutroux war des Mordes an zwei Mädchen und einem Komplizen, mehrfacher Vergewaltigungen und Entführungen schuldig befunden worden.

(sda)

Deine Meinung