Kinderschänder verlangt jungfräuliche Geschworene
Aktualisiert

Kinderschänder verlangt jungfräuliche Geschworene

Der geständige Serienmörder und Kinderschänder Michel Fourniret stellt seltsame Forderungen vor seinem Prozess im französischen Charleville-Mézières.

Der heute 65-jährige Franzose wurde 2003 von der belgischen Polizei festgenommen, nachdem er versucht hatte, ein 13-jähriges Mädchen zu entführen. Der Waldarbeiter gestand in der Folge zehn Morde, die er seit 1987 begangen hatte. Die Behörden vermuten, dass Fourniret sogar noch mehr Opfer auf dem Gewissen haben könnte.

«Jungfräulich in die Ehe gegangen»

Ende März beginnt in Charleville-Mézières der Prozess gegen den Serienmörder und seine dritte Ehefrau, die ihn bei einigen seiner Bluttaten unterstützt haben soll. Schon im November letzten Jahres wandte sich Fourniret aber mit einem Brief an das Appellationsgericht in Reims, wie die französische Zeitung «Le Parisien» berichtet. Darin stelle der Kindermörder eigenartige Bedingungen für sein Erscheinen im Gerichtssaal.

So verlangt Fourniret unter anderem, dass die Geschworenen einen Brief unterschreiben, in dem sie schwören, dass sie «jungfräulich geheiratet» haben. Nur diese Menschen, so Fourniret, «können mich begreifen».

Obsession

Diese groteske Forderung verweise auf seinen persönlichen Hintergrund, schreibt die Zeitung. Fourniret fühle sich von seiner ersten Frau verraten, weil er 1963 in der Hochzeitsnacht entdeckte, dass sie keine Jungfrau mehr war.

Dies habe bei ihm zu einer regelrechten Obsession mit der Jungfräulichkeit geführt. Einer seiner Anwälte, Thierry Bourbouze, meinte: «Seine ganze kriminelle Laufbahn muss auf diesen Vorfall zurückgeführt werden. Seine Suche nach sehr jungen Opfern wird durch die konstante Obsession mit der Jungfräulichkeit genährt.»

Jetzt, kurz vor dem Prozess, breche in Fourniret die nackte Panik aus. «Er fürchtet vor allem, dass nun sein ganzes Leben und all seine Erlebnisse öffentlich ausgebreitet werden», erklärte eine nicht namentlich genannte Quelle der Zeitung.

Auch Fournirets Frau, Monique Olivier, stellt für den Prozess Forderungen: Sie weigert sich, auf derselben Angeklagtenbank Platz zu nehmen wie Fourniret.

Fournirets Opfer

Isabelle Laville (17), Dezember 1987

Fabienne Leroy (18), August 1988

Jeanne-Marie Desramault (22), März 1989

Farida Hellegouarch, vermutlich 1989

Elisabeth Brichet (12), Dezember 1989

Natacha Danais (13), November 1990

unbekanntes Au-Pair-Mädchen (arbeitete für die Fournirets), vermutlich 1993

Celine Saison (18), Mai 2000

Mananya Thumpong (13), Mai 2001

unbekannter Autofahrer (von Fourniret erschossen, um an sein Geld zu kommen)

Deine Meinung