Kindsmisshandlung: Nadeln in Baby gesteckt
Aktualisiert

Kindsmisshandlung: Nadeln in Baby gesteckt

Die Eltern brachten Xiao Yu ins Krankenhaus, weil er auffallend unruhig war. Kein Wunder: Ärzte in Peking fanden sechs Nadeln wurden gewaltsam in den Körper des Einjährigen gestossen.

Ärzte in Peking wollen den Bub so bald wie möglich operieren. «Es ist aber nicht sicher, ob wir alle Nadeln entfernen können», wurde Doktor Gu Yong zitiert.

Bei der Familie handelt es sich um Einwanderer aus Südchina. Sie brachten den Bub ins Krankenhaus, nachdem er vier Nächte hintereinander nicht schlafen konnte und nichts mehr gegessen hatte.

Röntgenbilder zeigten dann, warum der Kleine nichts mehr Essen wollte: Fünf Nadeln wurden offenbar in den Körper des Knaben gestossen, eine vollständig in seinen Kopf.

Wie und warum die Nadeln in den einjährigen Xiao Yu geraten sind, ist noch unklar. Die Eltern wollen mit dem Vorfall nichts zu tun haben.

Die Polizei will den Vorfall untersuchen - dass sich der Junge die Nadeln selbst in den Körper gesteckt hat, wird aber ausgeschlossen.

Deine Meinung