Lausanne: Kiosk verkaufte Marihuana
Aktualisiert

LausanneKiosk verkaufte Marihuana

Die Lausanner Polizei ist dem Inhaber eines Kiosks in der Stadt auf die Schliche gekommen. Der Mann verkaufte nicht nur Kaugummi und Zeitungen sondern auch Säcklein mit Marihuana.

Der Mann habe zugegeben, über vier Kilogramm Marihuana in weniger als einem Jahr abgesetzt zu haben, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sie zeigte den Kioskinhaber und dessen Zulieferer beim Untersuchungsrichter an.

Durch mehrere Beobachtungen hatte die Polizei festgestellt, dass der Kioskinhaber einige seiner Kunden mit Marihuana belieferte. Bei einer Kontrolle im Geschäft, stiess sie auf rund siebzig Säcklein Marihuana à drei Gramm, bereit zum Verkauf. Die Polizei stellte insgesamt 250 Gramm Marihuana und 2000 Franken sicher.

Die 3-Gramm-Säcklein setzte der Kioskinhaber zum hohen Preis von 50 Franken ab. Mit dem Geschäft verdiente der Mann von der Polizei geschätzte 16 000 Franken. Sein Zulieferer gab zu, insgesamt gegen 8 Kilogramm Marihuana abgesetzt zu haben. Rund 700 Gramm stellte die Polizei in dessen Domizil sicher.

(sda)

Deine Meinung