Aktualisiert 03.03.2009 20:47

Bildung vor ReligionKirgistan verbietet Kopftücher in Schulen

Das mehrheitlich muslimische Kirgistan hat das Tragen von Kopftüchern in Schulen verboten. Damit wehrt sich das Bildungsministerium gegen radikal-islamische Forderungen.

«Wir sind ein weltlicher Staat», sagte eine Sprecherin des Bildungsministeriums am Dienstag.

Die Kinder würden von religiösen Gruppen massiv unter Druck gesetzt. Einige kämen am Freitag wegen der islamischen Gebete nicht mehr zur Schule. «Wenn wir vor der Wahl zwischen Bildung und einem Kopftuch stehen, entscheiden wir uns für die Bildung», sagte die Sprecherin. Die ehemalige Sowjetrepublik wirft radikalen Islamisten vor, die Regierung stürzen zu wollen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.