Nachfolger von Alexi II.: Kirill neuer russisch-orthodoxer Patriarch
Aktualisiert

Nachfolger von Alexi II.Kirill neuer russisch-orthodoxer Patriarch

Der Metropolit Kirill ist mit überwältigender Mehrheit zum neuen Patriarchen der Russisch-orthodoxen Kirche gewählt worden.

Er ist damit Nachfolger von Alexi II., der am 5. Dezember 2008 im Alter von 79 Jahren gestorben war und die grösste Kirche im orthodoxen Christentums seit 1990 geführt hat. Es war das erste Mal seit dem Ende der atheistischen Sowjetunion, dass die Kirche in Russland einen neuen Führer wählte.

Unter den 711 Konzilsmitgliedern waren nicht nur Priester und Mönche, sondern auch Politiker und prominente Geschäftsleute - darin kommt die in Russland traditionell enge Verbindung von Kirche, Staat und Gesellschaft zum Ausdruck. Die Kirchendoktrin lehrt allerdings, dass der Patriarch letztlich von Gott gewählt werde. Bei der Abstimmung bekam der 62-jährige Kirill 508 der 700 abgegebenen Stimmen, wie ein Kirchenvertreter mitteilte.

Kirill, der Metropolit von Smolensk und Kaliningrad war, hatte bereits vorläufig die Führung der Amtsgeschäfte des Patriarchen übernommen. Seine grössten Kontrahenten waren der Metropolit Kliment von Kaluga und Borowsk und der Metropolit Filaret von Minsk and Slutsk.

Von Kirill erwartet die Kirche, dass er bei weiterer Eigenständigkeit der Ostkirche am ehesten die Beziehungen zum Vatikan weiterentwickeln kann. Der Kreml vermied offiziell eine Stellungnahme, doch war bekannt, dass Präsident Dmitri Medwedew den 59-jährigen Kliment favorisierte, der eher von Fundamentalisten unterstützt wird.

Geweiht wird der neue Patriarch am kommenden Sonntag in der Christ-Erlöser-Kathedrale (Chram Christa Spasitelja) von Moskau. (dapd)

Deine Meinung