15.09.2020 06:16

Folgeschäden wegen Maskenpflicht?Kita-Kinder fangen wegen Masken an zu weinen

In einigen Kantonen müssen Kita-Betreuerinnen bei der Arbeit Masken tragen. Laut Sozialpädagogen könnte dies zahlreiche Folgeschäden für die Entwicklung der Kleinkinder mit sich tragen.

von
Bianca Lüthy
1 / 5
Das Maskentragen könnte laut der Kita-Betreuern unabsehbare Folgen für die Entwicklung der Kinder haben. (Symbolbild)

Das Maskentragen könnte laut der Kita-Betreuern unabsehbare Folgen für die Entwicklung der Kinder haben. (Symbolbild)

Getty Images/iStockphoto
So gilt in manchen Kantonen für Kita-Betreuerinnen eine Maskentragpflicht. (Symbolbild)

So gilt in manchen Kantonen für Kita-Betreuerinnen eine Maskentragpflicht. (Symbolbild)

Getty Images/iStockphoto
Laut der Leiterin einer Freiburger Kita leiden Babys und Kleinkinder darunter. (Symbolbild)

Laut der Leiterin einer Freiburger Kita leiden Babys und Kleinkinder darunter. (Symbolbild)

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Manche Kantone haben für Kitas eine Maskenpflicht erlassen.
  • So müssen Betreuerinnen und Betreuer bei der Arbeit eine Maske tragen.
  • Für die Entwicklung der Babys und Kleinkinder könnte dies negative Folgen haben.

Einige Kantone haben in Kindertagesstätten eine Maskenpflicht erlassen. Dies solle zum Schutz der Kinder dienen, doch was macht die Maskenpflicht mit der Entwicklung der kleinen Kinder? «Sie sehen, das Kind ist traurig und verunsichert – und es schaut ganz genau den Gesichtsausdruck der betreuenden Person an, um zu erkennen, was es machen soll», sagt Rossana Savastano, Leiterin einer Kita im Kanton Freiburg, zu SRF.

Laut Savastano ist es für Kinder wichtig, Gesichter zu sehen – und anhand derer zu lernen, wie man Ausdrücke, Mimiken und Gesten interpretiert. Vor allem bei den ganz kleinen, den Babys, habe man gemerkt, wie schnell sie auf die Masken reagiert haben: «Sie haben geweint oder hatten einen starren Blick», so die Kinderbetreuerin im Bericht. Man habe in ihrem Blick Unsicherheit und Ungläubigkeit erkennen können.

Emotions- und Sprachentwicklung beeinträchtigt

Savastano befürchtet, dass die Maskenpflicht negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Kleinkinder haben könnte, wie zum Beispiel auf die Sprach-, Emotions- oder Vertrauensentwicklung zum Gegenüber. So könnten laut Kita-Betreuerin Folgeschäden entstehen, die zur Zeit noch nicht absehbar seien.

Der Freiburger Kantonsarzt Thomas Plattner sagt, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation die Gesundheit vor pädagogischen Bedenken stehe. «Man muss die aktuelle epidemiologische Situation im Kanton beachten», so Plattner. Demnach würden die Fälle «unaufhaltsam zunehmen». Mit der Maskentragpflicht in Kitas wolle man verhindern, dass die Kindertagesstätten früher oder später wegen steigender Corona-Fälle schliessen müssten.

Kantonsarzt will keine «Maskenpausen»

Gegen eine generelle Maskenpflicht in Kitas hat Leiterin Savastano nichts, sie würde jedoch sogenannte «Zeitinseln» vorschlagen, wo Betreuerinnen für eine gewisse Zeit die Maske abnehmen können. Das würde vor allem Kindern unter zwei Jahren entwicklungstechnisch helfen. Der Schweizerische Kita-Verband teilt diese Empfehlung.

Doch für Plattner kommt dies nicht in Frage: «Das Kind kann den Virus übertragen. Das Problem ist dann, dass die infizierte erwachsene Person das Virus an andere übergeben kann.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
335 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Wo Problem

16.09.2020, 20:22

Malt einen Lächeln auf die Maske und gut ist’s.

Tinke

16.09.2020, 14:47

Jeder sollte endlich Sucharit Bhakdis und Katharina Reiss Buch „Corona Fehlalarm?“ lesen und mal bei Bodo Schiffmann im Kanal Alles außer Mainstream vorbeischauen. Aufklärung könnte diese ganze Inszenierung sofort außer Kraft setzen und die Verbrechen gegen die Kleinsten und die ältesten und hilflosesten sofort beenden.

amalia renard

16.09.2020, 13:37

desinfiziert euch bis zum geht nicht mehr..verzichtet auf distanz...trägt keine masken...und der nächste lockdown ist da