Giro d'Italia: Kittel sprintet allen davon – auch Cancellara
Aktualisiert

Giro d'ItaliaKittel sprintet allen davon – auch Cancellara

Der Deutsche rückt dem Leader Dumoulin auf den Pelz – nur noch eine Sekunde trennt die beiden. Cancellara ist offensichtlich noch nicht in Form.

von
mch
1 / 28
Sonntag, 29. Mai 2016, 21. EtappeDer Italiener Vincenzo Nibali gewinnt zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia.

Sonntag, 29. Mai 2016, 21. EtappeDer Italiener Vincenzo Nibali gewinnt zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia.

FreshFocus/tim de Waele
Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin ist eigentlich Giacomo Nizzolo (im Bild) im Sprint. Doch weil der Italiener kurz vor der Ziellinie einen Schwenker einlegte und damit seinen Landsmann Sacha Modolo entscheidend behinderte, wurde ihm der Sieg von der Rennjury aberkannt. Profiteur war der Deutsche Niklas Arndt, der stattdessen zu seinem ersten Giro-Etappenerfolg gelangte.

Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin ist eigentlich Giacomo Nizzolo (im Bild) im Sprint. Doch weil der Italiener kurz vor der Ziellinie einen Schwenker einlegte und damit seinen Landsmann Sacha Modolo entscheidend behinderte, wurde ihm der Sieg von der Rennjury aberkannt. Profiteur war der Deutsche Niklas Arndt, der stattdessen zu seinem ersten Giro-Etappenerfolg gelangte.

AFP/luk Benies
Samstag, 28. Mai 2016, 20. EtappeRein Taaramäe gewinnt als erster Este ein Giro-Teilstück. Er triumphiert auf der letzten Bergetappe von Guillestre nach Sant'Anna di Vinadio solo.

Samstag, 28. Mai 2016, 20. EtappeRein Taaramäe gewinnt als erster Este ein Giro-Teilstück. Er triumphiert auf der letzten Bergetappe von Guillestre nach Sant'Anna di Vinadio solo.

AFP/luk Benies

Marcel Kittel gewinnt im niederländischen Nijmegen die 2. Etappe des 99. Giro d'Italia. Der Deutsche vom Team Etixx-Quickstep setzt sich im Massensprint souverän vor dem Franzosen Arnaud Démare durch.

Durch die zehn Sekunden Bonikfiation für den Tagessieger rückte Kittel bis auf eine Sekunde an den Gesamtführenden Tom Dumoulin heran. Der Niederländer hatte am Freitag mit dem Sieg im Auftakt-Zeitfahren die Maglia Rosa übernommen. Sprint-Spezialist Kittel bekommt am Sonntag auf der 190 km langen Flachetappe von Nijmegen nach Arnhem die Möglichkeit, das rosafarbenen Leadertrikot zu übernehmen.

Cancellara nicht in Topform

Derweil schwinden bei Fabian Cancellara die Chancen, mindestens einmal während seiner 16-jährigen Profi-Karriere das Leadertrikot bei der Italien-Rundfahrt zu tragen. Der Ende Jahr abtretende Berner hielt sich während der gesamten Etappe im hinteren Teil des Feldes auf und musste wenige Kilometer vor dem Ziel abreissen lassen. Es war augenscheinlich, dass sich Cancellara noch nicht von seiner Magen-Darm-Grippe erholt hat, mit der er sich seit Mitte Woche herumschlägt. (mch/sda)

Deine Meinung