Streamingstarts Februar 2021: KJ Apa spielt in kontroversem Pandemie-Thriller
Publiziert

Streamingstarts Februar 2021KJ Apa spielt in kontroversem Pandemie-Thriller

Der Film handelt von einem Lockdown in 2024, Netflix zeigt den letzten Teil der «To All The Boys»-Reihe – das und weiteres gibts neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Songbird».

AMC

Darum gehts

  • Wir behalten die Streamingdienst im Blick und stellen dir jede Woche die besten Neustarts vor.

  • In einem Thriller kämpft KJ Apa gegen eine neue Pandemie im Jahr 2024.

  • Lana Condor schlüpft ein letztes Mal in die Rolle der Lara Jean.

  • Netflix veröffentlicht eine Krimiserie aus Luxemburg.

«Songbird»

Die Pandemie hält an – ob «Songbird» dabei hilft, sich für eineinhalb Stunden abzulenken? Wohl eher nicht, dafür ist für Spannung gesorgt: Der Thriller spielt in Los Angeles, doch die Stadt scheint wie leergefegt.


Vier Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie regiert 2024 der neue, mutierte Covid-23 Virus: Wer sich damit infiziert, wird in ein abgeschottetes Quarantäne-Camp gebracht. Der Velokurier Nico (KJ Apa) gehört zu den wenigen Menschen, die eine Immunität haben.

Film wird kritisiert

Seine Freundin Sara (Sofia Carson) hat er im echten Leben noch nie gesehen, ihre Beziehung spielt sich über Videocalls ab – trotzdem wollen sie versuchen, sich zu treffen.

Produziert wurde der Streifen von Michael Bay und dessen Produktionsfirma Platinum Dunes, Bay steckt auch hinter Filmen wie «A Nightmare on Elm Street» oder «A Quiet Place». Bei der Veröffentlichung des Trailers hagelte es Kritik: Userinnen und User fanden, ein Spielfilm über eine globale Krise sei unsensibel und respektlos, wenn wir uns aktuell nach wie vor in einer ebensolchen globalen Krise befinden.

Romeo und Julia im Lockdown

«Es ist ein romantischer Film über zwei Menschen, die zusammen sein wollen, aber nicht können», sagt Regisseur Adam Mason gegenüber «Entertainment Weekly».

«Es ist Romeo und Julia, aber sie werden getrennt durch ihre Haustür und den Virus.» «Songbird» gibts ab dem 12. Februar bei Amazon Prime.

«To All The Boys: Always and Forever»

Angefangen hat alles mit Jenny Hans Roman um Lara Jean, die in «To All The Boys I’ve Loved Before» all ihren einstigen Crushes Briefe schreibt – die dann aus Versehen tatsächlich verschickt werden.

Teil eins und zwei der Netflix-Adaption gingen durch die Decke, nun schlüpft Lana Condor zum dritten und letzten Mal in die Rolle der hoffnungslosen Romantikerin.

Wie stabil ist ihre Beziehung?

In «To All The Boys: Always and Forever» sind Lara Jean und Peter (Noah Centineo) glücklich verliebt und verbringen ihr letztes Jahr an der High School zusammen. Danach wechseln sie an verschiedene Colleges und Lara Jean macht sich Sorgen darum, ob die Beziehung das überstehen wird.

Condor wollte Lara Jean auf eine bestimmte Art spielen, wie sie bei «Refinery29» erklärt: «Ich wollte, dass sie die Liebe liebt, aber ich wollte auch, dass sie selbstbewusst genug ist, um sich nie selbst zu verlieren.»

«To All The Boys: Always and Forever» gibts ab dem 12. Februar bei Netflix.

Der Trailer zu «To All The Boys: Always and Forever».

Netflix

«Capitani»

Die Krimiserie dreht sich um eine tote Jugendliche, die in einem luxemburgischen Wald gefunden wird. Luc Capitani (Luc Schiltz), ein Ermittler aus der Stadt, soll aufklären, was in der ländlichen Gegend geschehen ist – Hilfe bekommt er dabei von der lokalen Polizistin Elsa Ley (Sophie Mousel).

«Capitani» gibts ab dem 11. Februar bei Netflix.

Der Trailer zu «Capitani».

Netflix

Deine Meinung