Mädchen starb bei Unfall: Klage gegen Unfall-Raser von der Europabrücke
Aktualisiert

Mädchen starb bei UnfallKlage gegen Unfall-Raser von der Europabrücke

Er hat den Tod eines 16-jährigen Mädchens auf dem Gewissen. Jetzt wird der junge Mann, der im März 2012 in Zürich einen tödlichen Unfall verursacht hat, angeklagt. Bei der Unglücksfahrt war er erst 17-jährig.

Der heute 18-jährige Jugendliche, der im März 2012 bei der Zürcher Europabrücke einen tödlichen Unfall verursacht hat, wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Beim Unfall starb ein 16-jähriges Mädchen. Fünf weitere Insassen wurden verletzt.

Die zuständige Staatsanwältin der Jugendanwaltschaft Limmattal/Albis bestätigte eine entsprechende Meldung von Radio Top vom Mittwoch. Der damals 17-Jährige, der keinen Führerausweis besass, war mit sechs Insassen und viel zu schnell unterwegs.

Als eine Polizeipatrouille das Auto kontrollieren wollte, drückte er aufs Gas und raste in Richtung Europabrücke. Dort kam der Wagen von der Strasse ab und überschlug sich. Eines der Mädchen, das mit ihm im Wagen sass, starb noch auf der Unfallstelle. (sda)

Deine Meinung