Aktualisiert 08.09.2009 12:16

Nadine Vinzens«Klar, ich bin nackt, aber man sieht nichts»

Nadine Vinzens spricht mit 20 Minuten Online über die (ihr oft gestellte) Gewichtsfrage, über die Fortschritte ihrer Karriere in den USA und ihr Fotoshooting für «Girls Gone Wild».

von
Philipp Dahm

Wer Nadine Vinzens sieht, versteht die Diskussionen um ihre Figur: Die dürren Beinchen, die sich am Knöchel locker mit einer Hand umschliessen lassen, stecken in einer mit Rissen durchzogene Designerjeans. «So bin ich nun mal, da kann ich nichts machen», sagt die frühere Miss Schweiz, die derzeit ihr Glück in den USA versucht.

Auf die Rückkehr dorthin freut sich die 26-Jährige – auch wenn sie gerne die Schweiz besucht: «Ich liebe Amerika. Aber ich freue mich auch immer, wieder herzukommen.» Ihre Schauspiel- und Model-Ambitionen plant sie «Schritt für Schritt»: «Es macht Spass», sagt sie über die dennoch mühsame Jobsuche in den Staaten, wo sie auch schon mal als Brasilianerin durchgeht.

Mit Blick auf ihr Fotoshooting für das Magazin «Girls Gone Wild» sagte Vinzens, sie habe «sehr, sehr, sehr positive» Reaktionen» auf die Bilder erhalten: «Es ist kein Softporno, wie ihr immer alle sagt. Es ist ein Männermagazin wie `Maxim?. Klar, ich war nackt, aber man sieht nichts.»

$$VIDEO$$Interview: Philipp Dahm, Video: Matthieu Gilliand/Debby Galka

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.