Schweizer Cup: Klatsche für GC – Basel erfüllt die Pflicht
Aktualisiert

Schweizer CupKlatsche für GC – Basel erfüllt die Pflicht

GC verliert nach dem 0:4 am Wochenende auch im Cup haushoch gegen YB. Basel lässt in Tuggen nichts anbrennen.

1 / 17
Mittwoch, 2. NovemberDer FC Sion hat mit Schaffhausen mehr Mühe als erwartet. Die Sittener gewinnen 5:2 nach Verlängerung. Theofanis Gekas erzielt das 1:0 für die Walliser.

Mittwoch, 2. NovemberDer FC Sion hat mit Schaffhausen mehr Mühe als erwartet. Die Sittener gewinnen 5:2 nach Verlängerung. Theofanis Gekas erzielt das 1:0 für die Walliser.

Keystone/Ennio Leanza
Shkelqim Demhasaj gleicht für den Underdog in der 94. und letzten Minute aus, es kommt zur Verlängerung. Dort gehen die Schaffhausener gar in Führung.

Shkelqim Demhasaj gleicht für den Underdog in der 94. und letzten Minute aus, es kommt zur Verlängerung. Dort gehen die Schaffhausener gar in Führung.

FreshFocus/Steffen Schmidt
Durch Tore unter anderem von Veroljub Salatic (2.v.r.) drehen die Walliser die Partie aber noch zu ihren Gunsten.

Durch Tore unter anderem von Veroljub Salatic (2.v.r.) drehen die Walliser die Partie aber noch zu ihren Gunsten.

Keystone/Ennio Leanza

YB hatte auch drei Tage nach dem deutlichen 4:0-Heimsieg in der Super League gegen GC alle Vorteile auf seiner Seite. Nach Toren von Guillaume Hoarau (17.) und Yuya Kubo (21.) lag das Team von Adi Hütter bereits zur Pause 2:0 in Führung.

YB war über weite Strecken das bessere Team, liess in der erste Halbzeit im Abschluss aber oftmals die nötige Effizienz vermissen. Nach dem Seitenwechsel dauerte es lediglich 30 Sekunden, ehe Yoric Ravet auf 3:0 erhöhte. Kevin Mbabu und Sekou Sanogo sorgten mit ihren Toren in der Schlussviertelstunde schliesslich für den YB-Kantersieg.

Damit warten die Grasshoppers in dieser Saison weiter auf einen ersten Auswärtssieg gegen einen Super-League-Konkurrenten. Siege auf fremdem Terrain gab es für sie lediglich im Cup bei den unterklassigen Old Boys Basel (Promotion League/2:0 nach Verlängerung) und in Seuzach (1. Liga/4:1). In der Liga verlor das Team von Pierluigi Tami alle sieben Spiele. In der Europa League resultierte ebenfalls kein Auswärtssieg.

Basel meistert in Tuggen Pflichtaufgabe souverän

Basel bekundet im Cup gegen Tuggen auch mit dem zweiten Anzug keine Schwierigkeiten für den Viertelfinaleinzug. Mit vier Toren vor der Pause stellt der FCB die Weichen beim 4:1 bereits früh auf Sieg. Urs Fischer hielt Wort. Der FCB-Trainer hatte angekündigt, gegen Tuggen nicht die gesamte Mannschaft schonen, wie er das in der letzten Runde gegen Zug 94 (1:0) getan hatte. Das tat er nicht. Mit Eder Balanta und Luca Zuffi standen zwei Spieler zu Beginn auf dem Platz, die auch am Wochenende zur Startelf gehört hatten.

Auf der Ersatzbank sass neben drei weiteren Stammkräften Birkir Bjarnason, dessen Dienste schon bald gefragt waren. Unbeschadet kam der FCB drei Tage vor dem Auswärtsspiel bei den Grasshoppers und sechs Tage vor dem Heimauftritt gegen Paris Saint-Germain nämlich nicht durch. Schon nach einer Viertelstunde ging es für Kevin Bua nicht mehr weiter. Der 23-Jährige, der sich für mehr Einsatzminuten auch in der Super League aufdrängen wollte, schied mit einer Oberschenkelverletzung aus.

Diesmal waren die Basler schneller

Erwartungsgemäss genügte auch der zweite Basler Anzug (und der ungewohnte Mix aus schwarz-rotblauem Shirt und weisser Hose), um sich der Pflicht beim Vertreter aus der Promotion League zu entledigen. Und anders als beim 3:1-Sieg im Stadion an der Linthstrasse vor drei Jahren, als die Tuggner 50 Minuten lang das 0:0 halten konnten, manifestierte sich die Basler Dominanz diesmal früh auf der Anzeigetafel.

Nach acht Minuten verwertete Jean-Paul Boëtius eine Flanke von Michael Lang zum 1:0. Zehn Minuten später erhöhte der Niederländer vom Penaltypunkt aus, nachdem Lang im Strafraum gefoult worden war. Das 3:0 erzielte Lang in der 35. Minute nach einem Corner von Luca Zuffi selber. Und noch vor der Pause führte ein weiterer Corner Zuffis zum 2:0 durch Eder Balanta. Nach der Pause ging es der FCB lockerer an. Er ersparte den Gastgebern damit eine Kanterniederlage. Mehr noch: Er ermöglichte ihnen in der Nachspielzeit auch noch den Ehrentreffer durch Jusuf Shala.

Lugano scheitert an einem Unterklassigen

Als dritte Super-League-Mannschaft nach Lausanne und Thun scheidet Lugano gegen einen unterklassigen Verein aus dem Schweizer Cup aus. Die Tessiner verlieren den Achtelfinal in Aarau 0:2. Zwischen dem Vierten der Challenge League, der zuletzt dreimal in Serie verlor, und dem Sechsten der Super League war von Beginn an kaum ein Unterschied in der Leistung zu erkennen. Aarau hätte in der Pause höher führen können als 1:0. Nach 14 Minuten vergab Stürmer Ivan Audino allein vor Luganos Goalie Russo eine erstklassige Chance. Sieben Minuten vor der Pause machte Audino seinen Fehler wett, indem er den entscheidenden Querpass zu Torschütze Sébastien Wüthrich, der auf der Höhe des weiteren Pfosten alleingelassen worden war.

Die Mannschaft von Trainer Marco Schällibaum wusste auch in der zweiten Hälfte zu gefallen, wogegen der Cupfinalist der vergangenen Saison nach den zumeist überzeugenden Leistungen in den letzten Meisterschaftsspielen vieles schuldig blieb. Pech hatten die Gäste indessen mit einem Lattenschuss von Lorenzo Rosseti nach knapp einer Stunde. Letztlich war aber für Aarau sogar das 2:0 verdient. Es war das Produkt zweier eingewechselter Spieler: Geoffrey Tréand traf auf einen Querpass von Patrick Rossini.

Young Boys - Grasshoppers 5:0 (2:0)

7715 Zuschauer.- SR Klossner.

Tore: 17. Hoarau (Zakaria) 1:0. 20. Kubo (Hoarau) 2:0. 46. Ravet (Schick) 3:0. 77. Mbabu (Schick) 4:0. 85. Sanogo (Corner Schick) 5:0.

Young Boys: Mvogo; Sutter, Nuhu, Von Bergen, Lecjaks; Ravet (75. Mbabu), Zakaria (80. Bertone), Sanogo, Schick; Hoarau (62. Frey), Kubo.

Grasshoppers: Mall; Bamert, Basic, Zesiger; Lavanchy, Källström, Brahimi, Sherko; Sigurjonsson (61. Andersen), Caio (73. Hunziker); Munsy (73. Tabakovic).

Bemerkungen: Young Boys ohne Gerndt, Benito, Wüthrich, Sulejmani (verletzt), Gajic und Vilotic (nicht im Aufgebot). GC ohne Antonov, Rhyner, Alpsoy (nicht im Aufgebot).

Verwarnungen: 41. Caio (Foul).

Tuggen - Basel 1:4 (0:4)

4150 Zuschauer. - SR Amhof.

Tore: 8. Boëtius (Flanke Lang) 0:1. 18. Boëtius (Foulpenalty/Foul an Lang) 0:2. 35. Lang (Corner Zuffi) 0:3. 44. Balanta (Corner Zuffi) 0:4. 92. Shala (Stadler) 1:4.

Basel: Vailati; Lang (57. Gaber), Cümart, Balanta, Riveros; Serey Die, Zuffi; Bua (14. Bjarnason/69. Kutesa), Elyounoussi, Boëtius; Sporar.

Bemerkungen: Basel ohne Vaclik, Traoré, Delgado, Janko, Callà (geschont), Akanji (verletzt), Höegh, Fransson und Steffen (krank).

Aarau - Lugano 2:0 (1:0)

2123 Zuschauer. - SR Jaccottet.

Tore: 38. Wüthrich (Audino) 1:0. 81. Tréand (Rossini) 2:0.

Lugano: Russo; Padalino (46. Vecsei), Rouiller, Golemic, Jozinovic; Mihajlovic, Crnigoj, Mariani; Alioski, Rosseti, Mizrachi (46. Aguirre).

Bemerkungen: Aarau ohne Besle (gesperrt), Peralta, Garat und Romano (alle verletzt). Lugano ohne Culina, Piccinocchi, Sulmoni, Ponce (alle verletzt) und Sabbatini (nicht im Aufgebot). Lattenschüsse: 59. Rosseti, 92. Audino (Aarau).

Verwarnungen: 25. Jäckle (Aarau/Foul), 45. Markaj (Foul), 52. Mihajlovic (Foul), 70. Golemic (Foul), 93. Aguirre (Unsportlichkeit).

Winterthur - Chiasso 2:1 (0:1)

2100 Zuschauer. - SR Schnyder.

Tore: 9. Padula 0:1. 66. Ljubicic 1:1. 68. Dessarzin 2:1. - Bemerkungen: 57. Torhüter Bellante (Chiasso) hält Foulpenalty von Sliskovic.

Kriens - Brühl St. Gallen 5:3 (2:2, 1:1) nach Verlängerung

1200 Zuschauer. - SR Fähndrich.

Tore: 12. Thali 1:0. 42. Araujo 1:1. 78. Siegrist (Handspenalty) 2:1. 87. Huber 2:2. 91. Fanger 3:2. 111. Sulejmani 4:2. 116. Sabanovic 4:3. 118. Bem 5:3.

Bemerkungen: Pfostenschuss: g5. Weber (Kriens).

(sda)

Deine Meinung