Basel: «Klatschen reicht nicht» – Pflegekräfte protestieren am Tag der Pflege
Publiziert

Basel«Klatschen reicht nicht» – Pflegekräfte protestieren am Tag der Pflege

Am offiziellen Tag der Pflege, dem 12. Mai, protestierten Arbeitskräfte aus dem Pflegebereich. Die angenommene Pflegeinitiative soll konsequent und rasch umgesetzt werden. 

von
Tanya Vögeli
1 / 4
Der Druck auf die Pflegenden steigt stetig, zu knapp bemessene Stellenschlüssel und schlechte Arbeitsbedingungen sind nach wie vor Alltag. So haben Pflegende, Gewerkschaften und Bündnisse die regionale Umsetzung der Pflegeinitiative von der Basler Regierung gefordert. 

Der Druck auf die Pflegenden steigt stetig, zu knapp bemessene Stellenschlüssel und schlechte Arbeitsbedingungen sind nach wie vor Alltag. So haben Pflegende, Gewerkschaften und Bündnisse die regionale Umsetzung der Pflegeinitiative von der Basler Regierung gefordert. 

Unia 
Im November 2021 hat das Schweizer Stimmvolk die Pflegeinitiative deutlich angenommen. Doch die Regierung zögert und ihr wird die Salamitaktik vorgeworfen. 

Im November 2021 hat das Schweizer Stimmvolk die Pflegeinitiative deutlich angenommen. Doch die Regierung zögert und ihr wird die Salamitaktik vorgeworfen. 

20min/Matthias Spicher
Diese Forderungen sind der Basler Regierung gemeinsam symbolisch am Marktplatz übergeben worden. Die Kundgebung hat als Teil des «Walk of Care» stattgefunden.

Diese Forderungen sind der Basler Regierung gemeinsam symbolisch am Marktplatz übergeben worden. Die Kundgebung hat als Teil des «Walk of Care» stattgefunden.

Unia 

Darum gehts

  • Gemeinsam mit den Basler Gewerkschaften und Berufsverbänden hat das Pflegepersonal am Donnerstag beim «Walk of care» protestiert. 

  • Sie fordern die Basler Regierung auf, die angenommene Pflegeinitiative konsequent und rasch umzusetzen. 

  • Die Forderungen wurden symbolisch der Regierung übergeben, um die Politik wachzurütteln. 


Im November 2021 hat die Schweiz die Pflegeinitiative angenommen. Es schien, als wäre ein wichtiger Schritt in Richtung bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte errungen worden. Die Pflegekräfte aus der Region Basel gemeinsam mit dem Bündnis «Pflegedurchbruch», SBK, der Unia, dem VPOD und der Syna werfen der Regierung  jedoch die Salamitaktik vor.

In einer Medienmitteilung heisst es, dass die Politik zögert und nur Teile der Initiative umsetzt. Dadurch verschärfe sich der Teufelskreis des Pflegemangels. Diese Entscheidung aus Bern werde als inakzeptabel betitelt.  Am «Walk of Care» sind rund 200 Personen beteiligt gewesen.

Arbeitszeitreduktion, höhere Löhne und mehr Personal werden gefordert

Der Druck auf die Pflegenden steigt unaufhörlich, schlechte Arbeitsbedingungen sind nach wie vor Alltag. Es zeigt sich, dass Klatschen nicht reicht, wie die Medienmitteilung mitteilt. So haben Pflegende, Gewerkschaften und Bündnisse die Umsetzung der Pflegeinitiative von der Basler Regierung gefordert.

Sie wollen, dass die benötigten Rahmenbedingungen geschaffen werden und genügend Finanzierung zur Verfügung gestellt wird. Auch sollen eine Arbeitszeitreduktion bei gleichbleibendem Lohn, höhere Löhne, mehr Personal für eine gute Pflege sowie faire Dienstpläne erreicht werden.

Die Forderungen sind der Basler Regierung gemeinsam symbolisch am Marktplatz übergeben worden. Zudem haben Pflegekräfte einen Improtheater-Workshop organisiert, an dem alle Zuschauer und Zuschauerinnen teilnehmen konnten. Es gab viel Applaus, Spass und Solidarität. Doch das Ziel war, die Gesellschaft wachzurütteln und so die Umsetzung der Pflegeinitiative zu beschleunigen.

 

Deine Meinung

14 Kommentare