125 000 Euro: Kleider nicht verzollt - Hohe Busse für Kahn
Aktualisiert

125 000 EuroKleider nicht verzollt - Hohe Busse für Kahn

Der deutsche Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn muss 125 000 Euro Busse zahlen, weil er bei seiner Rückkehr von einem Dubai-Aufenthalt dem Zoll mitgebrachte Luxus-Kleider verschwiegen hat.

Oliver Kahn hat seine Luxus-Kleider nicht verzollt. (Bild: Keystone)

Oliver Kahn hat seine Luxus-Kleider nicht verzollt. (Bild: Keystone)

Bei einer Routinekontrolle entdeckte ein Zollbeamter im Februar, dass Kahn eine grössere Anzahl unverzollter Kleidungsstücke bei sich hatte. Dabei handelte es sich um sieben Poloshirts, zehn T-Shirts, acht Pullover, neun Hemden, fünf Hosen, zwei Sakkos, eine Lederjacke und zwei Paar Manschettenknöpfe von Marken wie Adidas, Dolce&Gabbana oder Armani im Wert von insgesamt 6687,90 Euro.

An Zoll und Einfuhrumsatzsteuer hätte der inzwischen als Fussball- Fernsehexperte tätige Kahn dafür 2119,04 Euro zahlen müssen. Der Ex-Bayern-Keeper nahm jedoch den Ausgang für anmeldefreie Waren. Wegen versuchter Steuerhinterziehung wurde Kahn nun mit einer Busse von 125 Euro belegt.

Mit dem Urteil ersparte sich der 41-Jährige eine um 225 000 Euro höhere Strafe: In einem Strafbefehl hatte ihm das Gericht 50 Tagessätze zu 7000 Euro auferlegt. Der Ex-Profi ging lediglich gegen die Höhe des Tagessatzes vor und erreichte, dass dieser deutlich auf 2500 Euro reduziert wurde. (sda)

Deine Meinung