07.01.2020 16:44

Kleine Pflanzen reduzieren Stress im Büro

Ein Pflänzchen auf dem Schreibtisch verhilft gestressten Angestellten nachweislich zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit am Arbeitsplatz.

von
jcg
1 / 8
Japanische Forscher wollten wissen, ob Pflanzen im Büro wirklich dazu taugen, Stress abzubauen.

Japanische Forscher wollten wissen, ob Pflanzen im Büro wirklich dazu taugen, Stress abzubauen.

iStock/Creativedj
An der Studie nahmen 63 Probanden teil. Sie durften sich eine von sechs kleinen Pflanzenarten fürs Pult auswählen. Zur Auswahl standen: Bonsai ...

An der Studie nahmen 63 Probanden teil. Sie durften sich eine von sechs kleinen Pflanzenarten fürs Pult auswählen. Zur Auswahl standen: Bonsai ...

iStock/Photohomepage
Tillandsien ( auch Air Plant genannt) ...

Tillandsien ( auch Air Plant genannt) ...

iStock/Pixedeli

42,3 Prozent der Schweizer Arbeitnehmenden fühlen sich oft oder sehr häufig gestresst. Zu diesem Schluss kam vor kurzem das «Barometer Gute Arbeit» des Gewerkschaft-Dachverbands Travail Suisse und der Berner Fachhochschule. Die Ursachen für dieses Stressgefühl sind vielfältig und reichen von Termindruck bis zu Sorgen um den Arbeitsplatz. Eine kleine Studie aus Japan kommt da gerade zur rechten Zeit. Demnach kann ein wenig Natur im Büro wahre Wunder wirken.

Am Experiment nahmen 63 Büroangestellte im Alter von 24 bis 58 Jahren aus Japan teil. Sie konnten aus verschiedenen Pflanzen wie Kakteen, Bonsais oder Bergpalmen eine auswählen, die sie danach auf ihr Pult neben den Bildschirm stellten. Während der Arbeit sollten sie dann jeweils 3 Minuten die Pflanze betrachten, wenn immer sie eine Ermüdung spürten.

Um ihr Stresslevel zu erfassen, mussten sie danach einen standardisierten Fragebogen ausfüllen. Die Ergebnisse wurden mit jenen verglichen, die in einem vorgängigen Test erhoben worden waren, als die Teilnehmer zwar auch jeweils drei Minuten vom Bildschirm wegblickten, aber keine Pflanze im Sichtfeld hatten.

Weniger Stress, tieferer Puls

Es zeigte sich, dass sich durch das Betrachten der Pflanzen bei 17 Teilnehmern der Puls senkte. Im Test ohne Pflanze geschah dies nur bei 3 Probanden. Auch das Stresslevel fiel nach einem Monat mit Pflanze auf dem Tisch bei mehr Angestellten als in der Voruntersuchung ohne Pflanze.

Die Teilnehmer gaben an, dass sie sich entspannter fühlten, da ihnen die Pflanzen die Gelegenheit gaben, ihren Blick vom Bildschirm abzuwenden. Ausserdem seien die Pflanzen ein Gesprächsthema im Büro geworden, was ebenfalls dem Stressabbau diente. Einige wenige beschwerten sich allerdings auch über Fliegen und den Betreuungsaufwand für die Pflanzen.

Neues Geschäftsfeld

Masahiro Toyoda von der Präfekturuniversität Hyogo, Hauptautor der Studie, sagte dazu: «Nicht viele Leute verstehen oder nutzen die Vorteile, die ein Stressabbau durch Pflanzen am Arbeitsplatz bringt.» Um solche Situationen zu verbessern, hätten es die Forscher für wichtig gehalten, den wissenschaftlichen Nachweis für den stressreduzierenden Effekt von Pflanzen in einem realen Büroumfeld zu erbringen.

Das Team um Toyoda sieht in der Studie einen kostengünstigen Weg, wie Arbeitgeber die Bedingungen für Angestellte im Büro verbessern können. Zudem sehen die Forscher in der psychischen Gesundheit ein neues Geschäftsfeld für die Züchter und Verkäufer kleiner Pflanzen.

Die Studienergebnisse wurden im Fachjournal «Hort Today» der Amerikanischen Gesellschaft für Gartenbau-Wissenschaft veröffentlicht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.