Zoo Zürich - Kleiner Panda Siddhi soll für Nachwuchs sorgen
Publiziert

Zoo ZürichKleiner Panda Siddhi soll für Nachwuchs sorgen

Im Zoo Zürich ist am Mittwoch ein Kleiner Panda eingetroffen. Der Kleine Panda gilt als stark gefährdete Tierart.

von
Lynn Sachs
1 / 3
Der Zoo Zürich hat seit Mittwoch einen neuen Kleinen Panda.

Der Zoo Zürich hat seit Mittwoch einen neuen Kleinen Panda.

Zoo Zürich/Enzo Franchini
Siddhi ist einjährig und kommt aus dem tschechischen Zoo Brünn.

Siddhi ist einjährig und kommt aus dem tschechischen Zoo Brünn.

Zoo Zürich/Pascal Marty
Mittelfristig soll das Männchen für Nachwuchs bei den Kleinen Pandas sorgen.

Mittelfristig soll das Männchen für Nachwuchs bei den Kleinen Pandas sorgen.

Zoo Zürich/Pascal Marty

Darum gehts

  • Der Kleine Panda Siddhi lebt seit Mittwoch im Zoo Zürich.

  • Das einjährige Männchen soll für Nachwuchs sorgen.

Neuzuwachs im Zoo Zürich: Der Kleine Panda Siddhi hat am Mittwoch die Anlage im Himalaya-Gebirge bezogen. Wie der Zoo Zürich am Mittwoch mitteilte, ist Siddhi ein Jahr alt und kommt aus dem tschechischen Zoo Brünn. Nach einer ersten Eingewöhnungsphase werde er die Anlage mit dem zwölfjährigen Weibchen Shang teilen.

Das Weibchen war im letzten Jahr, nach dem Tod des Männchens Liang, alleine unterwegs. Mit Siddhi bekommt sie nun einen neuen Partner. Zu gegebener Zeit will der Zoo Zürich die Gruppe mit einem weiteren Weibchen verstärken. So soll Siddhi mittelfristig für Nachwuchs bei den Kleinen Pandas sorgen.

Laut dem Zoo Zürich gilt der Kleine Panda in seiner Heimat – von Nepal im Westen bis zum südwestlichen China im Osten – als stark gefährdete Tierart. Die Kleinen Pandas im Zoo Zürich sind Teil eines internationalen Erhaltungszuchtprogrammes mit dem Ziel, eine gesunde und stabile Population Kleiner Pandas in europäischen Zoos zu erhalten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare