Thayngen SH: Kleinkinder als Schmuggler benutzt

Aktualisiert

Thayngen SHKleinkinder als Schmuggler benutzt

Ein Ehepaar, das selber Kokain-Fingerlinge geschluckt hatte, steckte die Drogen auch noch seinen Kindern in die Taschen.

Eine 33-jährige Holländerin und ein 29-jähriger Mann aus Sierra Leone sind bei der Einreise in die Schweiz in Thayngen SH mit rund einem Kilo Kokain erwischt worden. Die Frau hatte einen Teil des Rauschgifts in den Jackentaschen ihrer 2- und 7-jährigen Söhne versteckt.

Wie die Schaffhauser Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden die beiden Erwachsenen und die zwei Kinder am 11. März morgens gegen 4.15 Uhr von den Grenzwächtern in Thayngen SH erwischt. Die Erwachsenen wurden in Untersuchungshaft genommen. Die beiden Knaben wurden in einer Pflegefamilie untergebracht.

Die Grenzwächter hatten das Kokain in Fingerlingen in den Taschen des Mannes und der Kinder gefunden. Bei einer anschliessenden Röntgenuntersuchung der Erwachsenen stellte sich heraus, dass sie zusätzlich über 50 Fingerlinge mit je etwa 10 Gramm Kokain geschluckt hatten.

(sda)

Deine Meinung