Üble Verletzungen: Klicken und scrollen auf eigene Gefahr
Aktualisiert

Üble VerletzungenKlicken und scrollen auf eigene Gefahr

Das Video der Beinverletzung von Kevin Ware ging um die Welt. Er ist nicht der einzige, dessen schlimme Verletzung im TV zu sehen war. Achtung: Diese Story enthält schockierende Bilder.

von
fox

Der amerikanische College-Basketballer Kevin Ware brach sich bei einer unglücklichen Landung auf dem Court das Bein dermassen unglücklich, dass Mitspieler weinten oder vor Schreck zitterten. Die englische «Sun» hat nach dem Unfall die 14 schlimmsten Sportverletzungen zusammengesucht. Wir zeigen hier eine Auswahl davon.

Aber bevor Sie jetzt runterscrollen und sich die Videos anschauen, soll gesagt sein: Überlegen Sie sich das gut, einige Bilder werden auch Hartgesottene schockieren. Bei mir ist spätestens bei Djibril Cissé Schluss mit Video schauen. Immerhin: Alle diese Sportler erholten sich von ihren Verletzungen und setzten in den meisten Fällen ihre Karriere fort.

Celtics Henrik Larsson bricht sich das Bein im Laufduell gegen Lyons Serge Blanc am 22. Oktober 1999. Der Schwede fällt acht Monate aus.

Aston Villas Wilfred Bouma bricht sich das Bein am 26. Juli 2008 im Intertoto Cup gegen Odense bei einem Tackling gegen Baye Djiby Fall. Er fällt acht Monate aus, nach mehreren Rückfällen kehrt er nie mehr in die erste Mannschaft zurück und wechselt im Juni 2010 zum PSV, wo er das Comeback schafft.

Preson Burpo, Goalie von New England Revolution, bricht sich am 29. Mai 2010 gegen Dane Richards von den New York Red Bulls bei einem Zusammenprall das Bein. Er spielt danach nie mehr auf Profi-Ebene.

Der Weitspringer Salim Sdiri wird beim Golden League Meeting in Rom am 13. Juli 2007 vom Speer Tero Pitkämäkis, der bei seinem Wurf ausrutschte, getroffen. Ein Jahr später kehrt er zurück.

Eiskunstläuferin Jessica Dubé wird 2007 bei einem Wettkampf in Colorado Springs vom Schlittschuh ihres Partners im Gesicht getroffen. 80 Stiche sind nötig, um die Wunde zuzunähen.

Im letzten Test vor der WM 2006 zieht sich Frankreichs Djibril Cissé am 7. Juni 2006 gegen China eine Beinverletzung zu. Er hätte sein Bein verlieren können, heisst es danach. Schon 2004 brach er sich das Bein mit Liverpool gegen Blackburn ähnlich brutal. Cissé kehrt auch nach der zweiten Verletzung wieder zurück.

Coventrys Davis Busst bricht sich 1996 gegen Manchester United bei einem Zusammenprall mit Robbie Keane das Bein. Der Unfall beendet seine Karriere.

Michael Stich übertritt sich 1995 in Wien beim Spiel gegen Todd Woodbridge den Knöchel auf üble Art und Weise. Er kehrt danach auf die Profitour zurück.

MMA-Kämpfer Cory Hill bricht sich sein Bein bei einem Kick gegen Dale Hart im Dezember 2008. Im Januar 2010 kehrt er zurück.

Clint Malarchuck von den Buffalo Sabres wird am 22. März 1989 im Spiel gegen die St. Louis Blues bei einem Zusammenprall mit dem eigenen Mitspieler Steve Tuttle mit dem Schlittschuh am Hals getroffen. Trainer Jim Pizzutelli rettet das Leben seines Keepers in dem er mit der Hand die Blutung stoppt. 300 Stiche sind nötig, um die Wunde zuzunähen. Malarchuk kehrt später als Torhüter zurück. Achtung, in diesem Video ist viel Blut zu sehen.

Deine Meinung