GEGEN SWISS-RETTUNGSPAKET: Klima-Aktivisten von Polizei vertrieben
Aktualisiert

GEGEN SWISS-RETTUNGSPAKETKlima-Aktivisten von Polizei vertrieben

Am Dienstagnachmittag kam es doch noch zu einer Protestaktion gegen den Milliarden-Kredit für die Swiss. Vor der nachmittäglichen Nationalratsession demonstrierte die Klimajugend – und wurde nach kurzer Zeit von der Polizei verjagt.

Die Klima-Aktion vom Dienstagnachmittag wurde schliesslich von der Polizei verboten.

Video: Tamedia

Die jungen Aktivisten des Schweizer Klimastreiks machten am Dienstagnachmittag doch noch auf ihre Anliegen aufmerksam. Die für den Morgen geplante Aktion wurde wegen des Regens auf den Nachmittag verschoben. Um 13 Uhr trafen die Klimakämpfer schliesslich auch beim BEA-Gelände ein. Dies, um den dort tagenden Parlamentarier zu zeigen, dass man mit dem Rettungspaket für die Swiss in Milliardenhöhe nicht einverstanden ist. «Wir akzeptieren nicht, dass dieser Deal am Klimaziel vorbeischiesst», sagt Aktivistin Lena Bühler zu 20 Minuten.

Doch die nachmittägliche Aktion war nur von kurzer Dauer: Die Polizei verwies die jungen Leute des Platzes. «Wir haben kurz nach 13 Uhr rund 20 Personen beim Guisanplatz angetroffen. Sie waren mit Pappkartons und Transparente ausgestattet», sagt Berns Polizeisprecher Patrick Jean. Mit einem Dispositiv wurden vor Ort erst Personenkontrollen durchgeführt – «schliesslich haben wir die Personen weggewiesen», rapportiert Schär.

Pappschilder aus der ganzen Schweiz

Aufgrund der aktuellen Verordnung sind Versammlungen verboten; darunter fallen auch kleinere Kundgebungen. Geplant war vonseiten des Klimastreiks, rund 1000 Pappschilder, die junge Aktivisten aus der ganzen Schweiz gemalt hatten, auf dem dortigen Platz zu verteilen. Diese Plakate sollten schliesslich als Stellvertreter für die ausbleibenden Demonstranten dienen. Einzelne Klimakämpfer waren auch vor Ort, bis sie von der Kapo weggeschickt wurden.

(20min)

Deine Meinung

50 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

berner/langsam

06.05.2020, 14:08

---> frank vo basel: deine aufregung kommt jahre (jahrzehnte) zu spät bei der "vor langer zeit" eingeführten beschriftung hatten erstaunlich viele leute gesundheitliche sorgen, diese besserten schlagartig als man ihnen klarmachen konnte dass dieses wort in einer unserer landessprach geschrieben ist. (die polizisten sind übrigens auch gleich angeschrieben wenn sie nicht rumrennen) 🤞

Frank vo basel

06.05.2020, 10:48

Sehe ich das richtig das Berner Polizei mit Uniformen rum rent die mit Police angeschrieben sind ???? Sind wie neuerdings in Amerika ?? !!!! WAS SOLL DAS !!!!

besorgter Bürger

06.05.2020, 06:45

Habe gerade die Kommentare gelesen und frage mich was ist aus der Schweiz geworden? Wenn eine Gruppe Leute sich für was gutes einsetzt sagt man gleich sie sollen in die wüste geschicht werden?! Unsere Meinungsfreiheit bedeute euch wohl nichts mehr.. Sehr traurig! Ich bin stolz auf diese Leute die sich für solche sachen einsetzten!