Aktualisiert 23.03.2007 00:19

Klima-Risiko-Index: Hier wollen Sie nicht wohnen

Das Klima wird immer extremer. Einzelne Länder trifft der Wetterwandel besonders hart. Der Klima-Risiko-Index zeigt die weltweite Rangliste der Klimaopfer.

Extreme Wetterereignisse spielen eine wichtige Rolle in der öffentlichen Diskussion über den Klimawandel. Doch die reinen Zahlen mit Schäden und Todesopfern führen in die Irre, je nachdem ob ein reiches oder ein armes, ein kleines oder ein grosses Land betroffen ist.

Während die Gesamtzahl der registrierten Naturkatastrophen im Jahr 2005 mit etwa 650 dokumentierten Schadensereignissen im Mittel der letzten zehn Jahre lag, stellten die Gesamtschäden von über 210 Milliarden US-Dollar einen neuen Rekord auf. Von den weltweit ca. 560 wetterbedingten Schadensereignissen entfielen 48% auf Stürme, 31% auf Überschwemmungen und 21% auf sonstige Ereignisse (Hitzewellen etc.)

Die Zahl der Todesopfer lag mit knapp 11.000 Menschen ungefähr auf dem Vorjahresniveau der wetterbedingten Schadensereignisse. Etwa die Hälfte davon kamen in Ländern der niedrigsten Einkommensklasse ums Leben. Immerhin mehr als 2.000 Menschen starben in den Ländern der höchsten Einkommensklasse, wobei Hurrikan Katrina alleine ca. 1000 Tote forderte. Katrina sorgte auch für den riesigen Gesamtschaden von 210 Milliarden Dollar, wie die dritte Grafik zeigt.

Klima-Risiko-Index für das Jahr 2005: die zehn meistbetroffenen Staaten.

Die Down10 der in 2005 nach Todesopfern meist betroffenen Länder in absoluten (links) wie in im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung relativen (rechts) Werten. Die Ergebnisse beider Analysen unterscheiden sich deutlich.

Die Down10 der nach wirtschaftlichen Schäden meistbetroffenen Länder in absoluten wie in relativen Werten.

Der Klima-Risiko-Index der deutschen Organisation Germanwatch zeigt, welche Länder bzw. Ländergruppen von Wetterereignissen wie stark betroffen waren;in welchem Verhältnis Todesopfer und Schäden zu den landesspezifischen Gegebenheiten stehen;wie intensiv insbesondere weniger entwickelte Länder, die bei einer Fokussierung der Betrachtung alleine auf die Schadenshöhe wenig Beachtung finden, unter den Auswirkungen zu leiden haben.

Der Klima-Risiko-Index der deutschen Organisation Germanwatch zeigt, welche Länder bzw. Ländergruppen von Wetterereignissen wie stark betroffen waren;in welchem Verhältnis Todesopfer und Schäden zu den landesspezifischen Gegebenheiten stehen;wie intensiv insbesondere weniger entwickelte Länder, die bei einer Fokussierung der Betrachtung alleine auf die Schadenshöhe wenig Beachtung finden, unter den Auswirkungen zu leiden haben.

Der Klima-Risiko-Index der deutschen Organisation Germanwatch zeigt, welche Länder bzw. Ländergruppen von Wetterereignissen wie stark betroffen waren;in welchem Verhältnis Todesopfer und Schäden zu den landesspezifischen Gegebenheiten stehen;wie intensiv insbesondere weniger entwickelte Länder, die bei einer Fokussierung der Betrachtung alleine auf die Schadenshöhe wenig Beachtung finden, unter den Auswirkungen zu leiden haben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.