Grösste Demo bisher: Klima-Streikende wollen ganze Schweiz stilllegen
Aktualisiert

Grösste Demo bisherKlima-Streikende wollen ganze Schweiz stilllegen

Die Klima-Jugend will noch einen Schritt weitergehen. Sie plant einen Zusammenschluss mit den Gewerkschaften.

von
doz
1 / 8
Die Klima-Demonstranten in der Schweiz planen ihren nächsten Schritt. (Bern, Schweiz)

Die Klima-Demonstranten in der Schweiz planen ihren nächsten Schritt. (Bern, Schweiz)

Anthony Anex
Am 15. Mai 2020 soll es zu einen landesweiten Generalstreik kommen. (Bern, Schweiz)

Am 15. Mai 2020 soll es zu einen landesweiten Generalstreik kommen. (Bern, Schweiz)

Anthony Anex
Dafür müssen die Gewerkschaften mobilisiert werden. (Bern, Schweiz)

Dafür müssen die Gewerkschaften mobilisiert werden. (Bern, Schweiz)

Anthony Anex

Am 20. August 2018 schwänzte die damals 15-jährige Schwedin Greta Thunberg erstmals die Schule, um auf die Klima-Krise aufmerksam zu machen. Daraus entwickelte sich die Bewegung «Fridays for Future», im Zuge derer Schüler weltweit jeweils freitags die Schule schwänzen und durch die Strassen ziehen.

Etwas mehr als ein Jahr später steht fest: Der Klimastreik soll auf die nächste Ebene gebracht werden. Laut «Blick» planen die Jugendlichen in der Schweiz einen landesweiten Streik. Dieser soll am 15. Mai 2020 stattfinden.

Streiks bergen ein Risiko

Die erste Planungssitzung für die Durchführung dieses Streiks findet heute statt. Es kommen Jugendliche aus Zürich, Bern und Lausanne zusammen und beraten, wie sie die Arbeitnehmervertreter für sich gewinnen können. «Es soll der grösste Klimastreik der Schweiz bisher werden», sagt Dominik Waser zu 20 Minuten. Das Ziel sei es, möglichst viele Menschen auf die Strasse zu bringen.

«Wir wollen auch andere Gesellschaftsschichten erreichen als jene, die bisher gestreikt haben. Dafür brauchen wir auch die Gewerkschaften und die Arbeitnehmer», so Waser. Dies bedeute aber nicht, dass der Klimastreik nun politisiert werde. «Wir wollen nach wie vor parteiübergreifend sein und jeden ansprechen.»

Schweizer Klimademo so gross wie noch nie

In Bern versammelten sich am Samstagnachmittag mehrere Zehntausend Menschen um ihren Forderungen an die Klimapolitik Gehör zu verschaffen.
(Video: keystone)

Der bisher grösste Klima-Streik der Schweiz am 28. September.

Die Gewerkschaften sind allerdings noch unentschlossen. Ein Streik birgt nämlich immer auch das Risiko, den Unmut in der Bevölkerung zu schüren, anstatt auf das Thema des Streiks aufmerksam zu machen.

Offizielle Anfrage steht noch aus

Dore Heim vom Gewerkschaftsbund bestätigt gegenüber dem «Blick», dass Gespräche mit den Klimastreikenden im Gange sind. Eine offizielle Anfrage stehe aber noch aus und werde in den nächsten Tagen erwartet. Ein definitiver Entscheid werde aber nicht vor Mitte November gefällt.

So sah der Frauenstreik im Sommer aus:

40'000 Teilnehmerinnen am Frauenstreik in Bern

Video: Keystone-SDA

Deine Meinung