Demo in Zürich - Polizei nimmt 83 Klima-Aktivisten fest

Demo in ZürichPolizei nimmt 83 Klima-Aktivisten fest

Die Aktionstage der Klimabewegung haben begonnen. Als «grosse Massenaktion zivilen Ungehorsams» hat die Klimajugend am Montag den Paradeplatz besetzt.

von
Lynn Sachs
Klimabewegung blockierte am Paradeplatz Eingänge der Grossbanken

Klimaaktivistinnen und - aktivisten versammelten sich am Montag am Zürcher Paradeplatz. Einige mussten von der Polizei weggeführt werden, als sie den Aufforderungen, den Platz zu räumen, nicht folgten.

Deine Meinung

Montag, 02.08.2021

83 Festgenommene

Am Montagnachmittag verschickte die Stadtpolizei Zürich eine Bilanz zur Aktion. Dabei korrigierte die Polizei die Zahl der Festgenommenen deutlich nach oben. Wie es in der Mitteilung heisst, wurden 83 Personen festgenommen.

«Die vier Personen, die beim Paradeplatz ihre Arme in Ölfässer gesteckt hatten, wurden durch Schutz & Rettung Zürich mitsamt den Fässern in ein Fahrzeug verladen und anschliessend in eine Wache gebracht, um sie von den Fässern zu trennen», schreibt die Polizei.

Insgesamt wurden 83 Personen festgenommen, 64 Personen werden nun bei der Staatsanwaltschaft, 19 bei der Jugendanwaltschaft angezeigt.

Nächste Demo schon am Montagabend geplant

Letzte Blockade

Zurzeit wird die letzte Blockade am Paradeplatz aufgelöst.

Rund 30 Personen festgenommen

Laut der Stadtpolizei Zürich wurden bisher rund 30 Personen vorläufig festgenommen. Das weitere Vorgehen wird durch die Krawallgruppe der Staatsanwaltschaft Zürich entschieden. Wie es in einer Mitteilung heisst, verlief die Aktion bis anhin friedlich.

Holzkonstruktion

Hier holen die Feuerwehr und die Polizei die Klima-Aktivisten und -Aktivistinnen von einer sogenannten Holzkonstruktion runter.

UBS Bahnhofstrasse

Jetzt beginnt die Räumung vor der UBS an der Bahnhofstrasse.

Angekettete Klima-Aktivisten

Am Paradeplatz harren weiterhin vier angekettete Klima-Aktivisten und -Aktivistinnen aus.

Räumung UBS Paradeplatz beendet

Mittlerweile wurde die Sitzblockade vor der UBS am Paradeplatz aufgelöst.

Räumung vor UBS begonnen

Jetzt haben die Beamten und Beamtinnen mit der Räumung vor der UBS begonnen.

Aktivisten vor der UBS

Die Polizei gibt den Klima-Aktivisten und Klima-Aktivistinnen vor der UBS zehn Minuten Zeit, den Platz zu verlassen. Ansonsten kommt es auch hier zu einer Räumung.

Grossteil abgeführt

Es sind noch rund vier Klima-Aktivisten und -Aktivistinnen vor der CS. Sie haben sich angekettet. Ein Grossteil der Demonstrierenden wurde bereits von der Polizei abgeführt.

Polizisten und Polizistinnen führen Klimaaktivisten ab

Die Demonstrierenden werden kontrolliert und einzeln abgeführt. Wie es in einer Mitteilung der Klimabewegung heisst, ist die Besetzung vor der UBS bisher nicht von einer Räumung betroffen.

Räumung vor CS begonnen

Die Polizei hat den Platz vor der CS grossräumig abgesperrt. Die Beamten und Beamtinnen haben mit der Räumung des Platzes begonnen.

Rund 25 Klimaaktivisten und Aktivistinnen vor der CS

Polizei droht den Klimaaktivisten und -aktivistinnen mit Räumung des Paradeplatzes in Zürich. Einige Demonstrierende hätten daraufhin den Platz verlassen. Rund 25 Klimaaktivisten und -aktivistinnen seien noch vor der CS.

Aktivisten und Aktivistinnen angekettet

Klimaaktivisten und -aktivistinnen haben sich teilweise angekettet. Laut einer Reporterin ist die Lage ruhig. Die Polizei sei weiterhin mit einem Grossaufgebot vor Ort und beobachte die Situation. Der öffentliche Verkehr ist bisher nicht beeinträchtigt.

Diverse Blockaden mit schweren Geräten

Livestream

Erste Eindrücke von Bahnhofstrasse und Paradeplatz

Klimaaktivistinnen und Aktivisten blockieren Paradeplatz

Video: 20min

Auch Paradeplatz besetzt

Auch am Paradeplatz versammeln sich die Protestierenden mit Bannern. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Die Aktion ist gestartet vor der UBS an der Bahnhofstrasse haben sich die Klimaaktivistinnen und Aktivisten eingefunden. Sie sitzen vor dem Eingang der Bank, vor ihnen liegt ein Banner mit der Aufschrift: «Brecht die Macht der Banken und Konzerne.»

158 Kommentare