Hitzewelle: Klimaanlage steigt aus – Retter in der Hitzenot
Aktualisiert

HitzewelleKlimaanlage steigt aus – Retter in der Hitzenot

Telefone laufen heiss: Servicemonteure von Kühlsystemen sind ohne Pause unterwegs, weil die Klimaanlagen nicht mehr durchhalten.

von
ag

Viele Klimaanlagen machen schlapp. (Video: Murat Temel/Alice Grosjean)

Das Telefon klingelt seit Beginn der Hitzewelle fast ununterbrochen: Beim Kundendienst der Alpiq in Bern kommen die Mitarbeiter derzeit ganz schön ins Schwitzen. 400 Anrufe allein letzte Woche – Störungen von Kühlsystemen und Klimaanlagen. Da erhitzen sich auch mal die Gemüter. Umso wichtiger ist es im Kundendienst, kühlen Kopf zu bewahren.

«Bei Aussentemperaturen von 28 bis 30 Grad Celsius laufen die meisten Maschinen problemlos», sagt Hans-Peter Zbinden, Kundendienstleiter. Klettert das Thermometer noch höher, melden viele Anlagen Störungen. Darum arbeiten die Monteure und Kundenberater bereits im Schichtbetrieb – auch am Wochenende sind die reparierenden Retter unterwegs.

Deine Meinung