Klimakrise: Australien schiesst gegen die EU

Aktualisiert

Klimakrise: Australien schiesst gegen die EU

Australien hat der Europäischen Union vorgehalten, andere Länder beim Klimaschutz massregeln zu wollen und selbst zu wenig zu tun.

Bevor die EU Australien und den USA Lehren erteile, solle sie vor ihrer eigenen Tür kehren, sagte der konservative Ministerpräsident John Howard am Dienstag im australischen Fernsehen.

EU-Umweltkommissar Stavros Dimas hatte beiden Ländern am Montag vorgeworfen, zu wenig gegen den CO2-Ausstoss zu unternehmen. Die USA und Australien wehren sich bislang gegen die Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls zur Senkung von Treibhausgasen. Australien hatte dies mit Wettbewerbsnachteilen begründet.

«Da will uns ein Sprecher einer Gruppe von Ländern einen Vortrag halten, weil wir Kyoto nicht unterzeichnet haben, aber der grösste Teil der Unterzeichnerländer fällt hinter die eigenen Ziele zurück und erfüllt sie schlechter als Australien», sagte Howard.

Länder wie Portugal, Spanien, Italien, Irland und Dänemark riskierten, ihre Ziele nicht zu erreichen. Australien dagegen erreiche seine Reduktionsvorgaben.

(sda)

Deine Meinung