20.03.2015 10:30

Schmelzendes Eis

Klimawandel eröffnet Fischen neue Lebensräume

Vom Nordatlantik in den Pazifik und umgekehrt: 40 Fischarten werden neue Lebensräume erobern – weil der Klimawandel das Eis schmelzen lässt.

von
Claudia Hoffmann
Der Kabeljau könnte künftig auch im Pazifik heimisch werden.

Der Kabeljau könnte künftig auch im Pazifik heimisch werden.

Fischarten, die heute nur im Nordatlantik vorkommen, könnten zukünftig auch den Pazifik besiedeln – und umgekehrt. Das ergab eine Studie der Uni Lausanne.

Schuld ist die Klimaerwärmung: Sie führt dazu, dass das arktische Eis schmilzt. Deshalb sind die Meerespassagen zwischen Nordatlantik und Pazifik immer häufiger offen, die während der letzten zwei Millionen Jahre meist vom Eis blockiert waren.

Lebensraum verändert sich

Zudem ändern sich dadurch Temperatur und Salzgehalt des Wassers. «Das eröffnet vielen Fischarten neue Lebensräume», sagt Ökologe Olivier Brönnimann von der Universität Lausanne. Mithilfe von Computermodellen berechnete er die Verteilung von 515 verschiedenen Fischarten bis ins Jahr 2100.

Ergebnis: Je nach Ausmass der Klimaerwärmung erobern etwa 40 Arten neue Lebensräume – darunter auch zehn Speisefischsorten wie Kabeljau oder Seewolf. Ob sie dabei andere, alteingesessene Fischarten verdrängen werden, können die Forscher jedoch noch nicht vorhersagen.

«Wissen»

in 20 Minuten wird unterstützt durch die GEBERT RÜF STIFTUNG und die Stiftung Mercator Schweiz.

Fehler gefunden?Jetzt melden.