Aktualisiert 05.04.2007 05:21

Klimawandel erstmals Thema im UNO-Sicherheitsrat

Der laut UNO-Charta für den Weltfrieden zuständige Sicherheitsrat wird sich am 17. April erstmals mit dem Klimawandel befassen. Vor allem Grossbritannien hat sich dafür stark gemacht, das Thema auf die Tagesordnung des Rates zu setzen.

«Die traditionellen Auslöser von Konflikten werden durch die Effekte des Klimawandels vermutlich noch verschärft», sagte der britische UNO-Botschafter Emyr Jones Parry am Mittwoch vor der Presse in New York.

Grossbritannien, das im April die Präsidentschaft im Sicherheitsrat übernimmt, hält die Auswirkungen des Klimawandels auf die globale Sicherheit für so bedeutsam, dass Aussenministerin Margaret Beckett die Debatte selbst leiten wird. Normalerweise nehmen nur die UNO-Botschafter der 15 Mitglieder des Rates an den Beratungen teil. Wegen der Bedeutung des Problems habe Grossbritannien aber auch die anderen Aussenminister zu der Debatte eingeladen, sagte Jones Parry.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.