Aktualisiert 10.06.2009 14:38

Trotz Verdacht dabei?Klöden und Boonen wohl bei der Tour de France

Die mutmasslichen «Doping-Sünder» Andreas Klöden (De) und Tom Boonen (Be) dürften an der Tour de France wohl am Start sein. Es spreche nichts gegen die Teilnahme der beiden, liess UCI- Präsident Pat McQuaid verlauten.

Der Wahlschweizer Andreas Klöden vom Astana-Team wird von der Freiburger Uni-Klinik beschuldigt, 2006 mit Eigenblut gedopt zu haben. Schon vor einer Woche teilte Klödens Arbeitgeber mit, der Fahrer werde im Aufgebot für die Tour de France stehen, «weil der Bericht der Freiburger Untersuchungskommission keine Beweise gegen Klöden enthält». Nun gab auch die UCI grünes Licht. «Wir haben zur Zeit nichts, was ihn stoppen könnte», sagte McQuaid.

Auch Ex-Weltmeister Tom Boonen wird bei der «Grande Boucle» dabei sein. Der Belgier war innerhalb eines Jahres dreimal positiv auf Kokain getestet worden. Er war jedoch ausserhalb von Wettkämpfen erwischt worden. «Er kann fahren. Von den Regeln her spricht nichts dagegen», so McQuaid.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.