Verhaltenskodex Bistum Chur - «Klopfe vor dem Eintreten in ein Schlafzimmer an»
Publiziert

Verhaltenskodex Bistum Chur«Klopfe vor dem Eintreten in ein Schlafzimmer an»

Am Dienstag wurde im Bischöflichen Schloss in Chur der Verhaltenskodex im Umgang mit Macht von Bischof Joseph Maria und weiteren Würdenträgern unterzeichnet. 

von
Shannon Zangger
1 / 6
Stefan Müller, Präsident der Biberbrugger-Konferenz, und der Bischof unterzeichnen den Kodex während der Medienkonferenz.

Stefan Müller, Präsident der Biberbrugger-Konferenz, und der Bischof unterzeichnen den Kodex während der Medienkonferenz.

20min/Marco Zangger
Joseph Maria Bonnemain ist seit einem Jahr der Bischof von dem Bistum in Chur.

Joseph Maria Bonnemain ist seit einem Jahr der Bischof von dem Bistum in Chur.

20min/Marco Zangger
Das Bistum präsentierte am Dienstagnachmittag einen neuen Verhaltenskodex, welcher für alle Angestellten verbindlich ist.

Das Bistum präsentierte am Dienstagnachmittag einen neuen Verhaltenskodex, welcher für alle Angestellten verbindlich ist.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Die Auseinandersetzung zu sexuellem und spirituellem Missbrauch in der katholischen Kirche hat aufgezeigt, wie wichtig Prävention ist. 

  • Deshalb wurde ein Verhaltenskodex für Mitarbeitende des Bistums Chur erarbeitet. 

  • Dieser wurde am Dienstag bei einem Medienanlass vom Bischof und weiteren Führungspersonen unterzeichnet. 

«Zitate von Betroffenen zeigen deutlich, dass sich sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche nicht ohne Blick auf spirituelle Macht bearbeiten», hiess es am Dienstag zu Beginn des Medienanlasses in Chur. Als Beispiel wurde ein Zitat eines Betroffenen vorgelesen: «Im geforderten Gehorsam Gott gegenüber übte er einen solchen Zwang auf mich aus, dass ich mich ihm fügte und weiter sexuell zur Verfügung stellte.»

Aufgrund der Geschichte des Bistums in Chur wurde am Dienstagvormittag ein neuer Verhaltenskodex, welcher für alle Mitarbeitenden verbindlich ist, vorgestellt. «Die katholische Kirche muss weltweit angstfrei werden», so Bischof Joseph Maria Bonnemain. Da sie jedoch nur für das Bistum Chur verantwortlich sind, können sie dort mit der Besserung beginnen. Es darf weder Angst bei den Kindern noch bei den kirchlichen Seelsorgern und Angestellten geben. Man will mit dem Kodex das zwischenmenschliche Vertrauen wiederherstellen.

Der Kodex ist in einer Broschüre, die 30 Seiten umfasst, niedergeschrieben und muss von allen kirchlichen Angestellten unterschrieben werden. Darin sind Merkpunkte verfasst, wie die folgenden. «Ich klopfe vor dem Eintreten in ein Schlafzimmer an, kündige mich verbal an und gehe erst dann ins Zimmer», «Ich übernachte nicht im selben Raum wie die Kinder und Jugendlichen, zum Schutz beider Seiten», «Wenn immer möglich, vermeide ich Zweiersituationen im WC hinter verschlossenen Türen.»

Disziplinäre Schulungen

Ab Sommer wird es für Personen im Bistum verbindliche Schulungen für die Einhaltung dieses Kodex geben. Wer gegen den Kodex verstösst, den erwarten je nach Vergehen unterstützende Massnahmen oder disziplinäre Schulungen. «Bei mehrfachem Verstössen ist eine Trennung vom Bistum durchaus die Konsequenz», sagte der Bischof. 

Der Kodex wurde am Dienstag in Chur von Bischof Joseph Maria, drei Generalvikaren sowie den obersten Vertretern der sieben Kantonalkirchen des Bistums Chur unterzeichnet. Erstellt wurde das Dokument von den beiden Präventionsbeauftragten Karin Iten und Stefan Loppacher gemeinsam mit der kirchlichen Basis. «Der Verhaltenskodex ist keine Schreibtischtat der beiden Präventionsbeauftragten. Die Beispiele wurden an mehreren Schulungen gesammelt und in einer Arbeitsgruppe verdichtet. Auch Betroffene konnten ihre Feedbacks einbringen», so Iten.  

Bist du minderjährig und von sexualisierter Gewalt betroffen? Oder kennst du ein Kind, das sexualisierte Gewalt erlebt?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Kokon, Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Castagna, Beratungsstelle bei sexueller Gewalt im Kindes- und Jugendalter

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Bist du selbst pädophil und möchtest nicht straffällig werden? Hilfe erhältst du bei Forio und bei den UPK Basel.

Deine Meinung

3 Kommentare