Aktualisiert 17.03.2009 21:52

Playoff-Halbfinals

Kloten Flyers holen sich auch Spiel 2

Zug verliert zuhause gegen die Kloten Flyers 2:3 und liegt in der Serie 0:2 zurück. Nach acht Heimsiegen in Folge handelte sich Zug in seiner Halbfinal-Serie den womöglich entscheidenden Rückstand ein.

Dafür verantwortlich war Roman Wick. Der flinke Klotener Flügel traf nach 53 Minuten und einem Fehler von Rafael Diaz zum 3:2. Marcel Jenni und Curtis Brown hatten Kloten um Spielhälfte innerhalb von 159 Sekunden 2:1 in Führung gebracht, Josh Holden glich nach 36 Minuten entgegen dem Spielverlauf aus. Zug schaffte in den letzten 70 Spielsekunden mit sechs gegen drei Feldspieler, das 3:3 nicht mehr.

Playoff-Halbfinals, 2. Spiel:

Zug - Kloten Flyers 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)

Herti. - 6380 Zuschauer (ausverkauft). - SR Mandioni/Prugger, Abegglen/Kaderli.

Tore: 20. (19:56) McTavish (Holden/Ausschluss Jacquemet) 1:0. 28. Jenni (Wick, Liniger/Ausschluss Diaz) 1:1. 30. Brown (Du Bois, Santala/Ausschluss Back) 1:2. 36. Holden (Casutt/Ausschluss Du Bois) 2:2. 53. Wick 2:3.

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Zug, 9mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers.

PostFinance-Topskorer: Holden; Rintanen.

Zug: Weibel; DuPont, Oppliger; Diaz, Back; Maurer, Kress; McTavish, Holden, Isbister; Casutt, Duri Camichel, Schnyder; Brunner, Patrick Fischer, Corsin Camichel; Bianchi, Bucher, Bodemann.

Kloten Flyers: Rüeger; Du Bois, Von Gunten; Welti, Hamr; Winkler, Schulthess; Jenni, Liniger, Wick; Lindemann, Santala, Rintanen; Jacquemet, Brown, Stancescu; Schrepfer, Kellenberger, Walser.

Bemerkungen: Zug ohne Harrison, Lüthi (beide gesperrt), Christen, Di Pietro, Meier, Sutter (alle verletzt) und Steinmann (krank), Kloten Flyers ohne Fadri Lemm, Rothen, (beide verletzt), Bonnet, Della Rossa und Müller (alle überzählig). -Pfosten- /Lattenschüsse: 5. DuPont, 36. Diaz, 52. Walser.- 59. (58:12) Timeout Zug, danach ohne Goalie.

LIVE-TICKER

60. Das Spiel ist aus, Kloten gewinnt mit 3:2 und führt die Serie mit 2:0 Siegen an. Der Sieg der Flyers geht völlig in Ordnung, sie waren die aktivere und spielerisch bessere Mannschaft, die am Ende aber auch noch ein bisschen Glück benötigte.

Tor in Fribourg! Geoffrey Vauclair hat seine Farben mit 4:3 in Führung gebracht.

59. Marcel Jenni verfehlt das leere Tor bei einem Befreiungsschlag, im Gegenzug kassiert er zwei Strafminuten wegen Beinstellens - 6 gegen 3, und das 70 Sekunden vor Schluss.

58. Die letzte Chance für die Zuger, die Flyers kassieren eine Strafe, Shedden bespricht sich mit seinen Jungs, Weibel wird aus dem Tor genommen, alles oder nichts für die Zuger jetzt.

56. Die Uhr läuft für die Zuger gnadenlos runter, noch 240 Sekunden Zeit, den Ausgleich zu erzielen.

55. Die Zuger haben Mühe, diesen Gegentreffer zu verdauen, Kloten näher dem vierten Tor als Zug dem Ausgleich.

51. Tor für Kloten! Wick lässt Weibel aussteigen und trifft aus spitzem Winkel zum 2:3.

50. Noch bleiben zehn Minuten reguläre Spielzeit, eine Verlängerung ist wie in Spiel eins auch hier möglich.

47. Mit Schrepfer muss bereits der nächste Klotener auf die Strafbank, erneute Unterzahl für die Gäste.

45. Die Flyers sind wieder komplett, viel Zählbares brachten die Zuger in Überzahl nicht zustande.

42. Nächste Strafe gegen die Flyers, Liniger kann Brunner nur mit einem Haken zurückhalten.

41. Die Spieler sind zurück auf dem Eis, das 3. Drittel kann beginnen. Die Zuger kommen entschlossen aus der Kabine und belagern den Klotener Slot, Rüeger behält aber die Übersicht.

40. Das 2. Drittel ist zuende - 2:2 nach 40 Minuten. Die Zuger haben die Nervosität ein wenig ablegen können und haben trotz durchzogener Vorstellung immer noch intakte Chancen auf den Sieg in diesem Spiel.

38. Und wieder eine Strafe, der Zuger Dupont kassiert 2 Minuten wegen Spielverzögerung.

36. Tor für Zug! Holden steht goldrichtig und verwertet einen Abstauber zum 2:2. Und prompt sind die Fans wieder da, unterstützen ihren EVZ schlagkräftig und das brauchen die Jungs da unten auf dem Eis.

36. Die Flyers überstehen heikle Momente in Unterzahl, aber dann ists doch passiert...

33. Die Innerschweizer überstehen die Unterzahl schadlos und dürfen nun ihrerseits mit einem Mann mehr ran, Santala sitzt zwei Minuten für die Flyers ab.

31. Zug ist sichtlich schockiert und mit Patrick Fischer sitzt zudem ein Mann auf der Strafbank.

30. Tor für Kloten! Brown trifft mit einem schönen Handgelenkschuss ins hohe Eck zur erstmaligen Flyers-Führung in diesem Spiel. Da hat sich die Strafe gegen Back wegen Spielverzögerung brutal gerächt, der jetzt wieder ins Spiel eingreifen kann.

In Fribourg hat Michel Riesen zum 3:3 ausgeglichen.

28. Tor für Kloten! Jenni trifft den Puck zwar nicht richtig, das schwarze Ding landet aber trotzdem im fast verlassenen Zuger Kasten.

27. Strafe gegen den Zuger Diaz, Chance für die Flyers, etwas Zählbares zu produzieren.

Unterdessen sind in Fribourg weitere Tore gefallen: Reto Von Arx schoss Davos wieder in Führung, Lauper glich postwendend zum 2:2 aus, Geoffrey Vauclair bringt Fribourg kurz danach zum ersen Mal in Führung.

24. Auch mit der Führung im Rücken tun sich die Gastgeber weiterhin schwer.

21. Das 2. Drittel beginnt. Die Flyers kommen wie im ersten Durchgang mit viel Schwung aus den Startlöchern.

20. Tor für Zug! McTavish trifft sechs Sekunden vor der ersten Sirene via Innenpfosten zum 1:0 für Zug und belohnt sein Team für eine bisher dürftige Leistung mit der Pausenführung. Die Flyers hatten zwar mehr vom Spiel und die besseren Chance, das einzige Tor ist aber bisher den Zugern gelungen, somit ist die Führung auch nicht ganz unverdient.

18. Wechselfehler bei den Flyers, Jacquemet sitzt die Strafe ab. Die Gäste überzeugen aber mit einem aggressiven Boxplay und lassen die Zuger nicht zum Abschluss kommen..., bis sich McTavish die Scheibe schnappt...

15. Die Flyers sind wieder komplett, Zug konnte die Überzahl nicht nutzen, das Team von Coach Shedden wirkt fahrig und unkonzentriert, das spüren auch die Fans im Stadion und tragen mit Pfiffen das ihre dazu bei.

14. Zug kassiert fast einen Shorthander, Rintanen und Santala bringen die Gastgeber bei einem schnellen Gegenstoss arg ins Schwitzen, Weibel muss Kopf und Kragen riskieren.

13. Mit Welti muss ein weiterer Klotener zur Strafbank, damit doppelte Überzahl für das Heimteam. Dupont nimmt Mass, zielt aber genau auf Rüeger, kein Problem für den Keeper.

Tor in Fribourg! Wirz hat für Gottéron zum 1:1 ausgeglichen.

12. Thomas Walser muss wegen Haltens für 2 Minuten raus, jetzt dürfen die Zuger mal in Überzahl ran.

9. Strafe gegen Corsin Camichel, damit erstes Überzahlspiel für die Flyers. Aber die Gäste waren zu fünft gefährlicher als mit einem Mann mehr, nur ein Ablenker von Brown war zuwenig in den 120 Sekunden Powerplay. Camichel wieder zurück, Zug wieder komplett.

Tor in Davos! Grossmann bringt den HCD mit 0:1 in Führung.

5. Aufregung in der Hertihalle, die Zuger-Fans jubelten bereits, ein Weitschuss prallte aber eindeutig vom Pfosten zurück und war defintiv nicht im Tor. Auch wenn die Rote Lampe schon leuchtete, der Wunsch war da wohl Vater des Gedanken...

3. Curtis Brown vergibt die nächste Flyers-Chance, scheitert an Weibels Stockhand mit einem Backhandschuss.

2. Die Gastgeber kommen mit viel Glück um das erste Gegentor herum, Rintanen verpasst aber knapp, auf der Gegenseite sorgt Duri Camichel für erste Aufregung vor dem Flyers-Tor, aber Rüeger entschärft den Schuss souverän.

1. Anpfiff zum 1. Drittel. Zug ist nach der Auftaktniederlage in Kloten bereits ein wenig unter Druck.

- Das Spiel in der Hertihalle beginnt in Kürze, die Spieler kommen aufs Eis, gleich geht Spiel 2 los. Die heutige Partie wird von den zwei Headschiris Mandioni und Prugger geleitet.

20 Minuten Online berichtet ab 19.45 Uhr live von der Partie Zug - Kloten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.