Aktualisiert 13.11.2007 22:31

Klubs suchen dringend Schiris

Fussball boomt – doch den Klubs fehlen immer mehr Schiedsrichter.

«Wir haben zwei Schiris, benötigen aber fünf», steht in einem eindringlichen Aufruf auf der Homepage des FC Mönchaltorf. Der Klub ist kein Einzelfall: Für jede aktive Mannschaft müssen die 178 Vereine, die dem Fussballverband Region Zürich (FVRZ) angeschlossen sind, einen Schiedsrichter stellen.

Doch die oft gehässige Stimmung auf den Fussballplätzen ist der Rekrutierung von Unparteiischen alles andere als förderlich, obwohl die finanzielle Entschädigung nicht schlecht ist: «Zahlreiche Schiris hören nach kurzer Zeit wieder auf, weil sie sich das ständige Gemotze nicht antun wollen», sagt Andreas Baumann, Leiter der Abteilung Schiedsrichter beim FVRZ. Jedes Halbjahr büsst der Verband bis zu 30 Vereine mit 2000 Franken, weil sie nicht genug Schiedsrichter stellen. Als letzte Massnahme droht der FVRZ damit, Mannschaften des Klubs auszuschliessen.

«Beim FVRZ pfeifen derzeit 675 Schiedsrichter, wir bräuchten aber 740», so Baumann. Um die happigen Bussen zu umgehen, werben Vereine auch Schiedsrichter gegen Geld von anderen Klubs ab. Baumann: «Wie oft dies passiert, ist schwer zu belegen. Es gibt eine Dunkelziffer.» Das Problem dürfte sich gar verschärfen: Ab 2009 müssen die Vereine neu auch für jedes Frauenteam eine Schiedsrichterin stellen.

Marco Lüssi

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.