09.01.2016 23:13

Alte WeihnachtsbäumeKnabber-Party im Elefantenhaus

Die Elefanten im Berliner Tierpark bekommen Weihnachtsbäume verfüttert. Auch im Zürcher Zoo freuen sich die Dickhäuter auf das leckere Knabberzeug.

von
kle

Im Elefantengehege des Berliner Tierparks herrschte am Donnerstag grosse Freude: Die Dickhäuter bekamen eine Ladung Weihnachtsbäume zum Knabbern. Die unbehandelten Bäume waren den Tannenverkäufern nach den Festtagen übriggeblieben. Die Elefanten können die Bäume am Stück verspeisen, sagt eine Zoo-Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa.

«Der Nährwert der Tannen ist sehr gering, sie dienen primär der Beschäftigung. Die Elefanten kauen gern darauf herum», erklärt die Sprecherin. Ausgediente und teils noch geschmückte Weihnachtsbäume vom Strassenrand seien aber nicht als Dickhäuter-Futter geeignet. Die Elefanten bekommen sonst vor allem Heu oder Gras sowie Gemüse und Obst zu fressen, stellt sie klar.

Zuerst fressen, dann spielen

Nicht anders ist es im Zürcher Zoo. «Auch uns werden ungebrauchte Weihnachtsbäume, die nicht verkauft werden konnten, von den Händlern geliefert», sagt Mediensprecherin Rita Schlegel zu 20 Minuten.

Elefanten machen Kürbisse zu Brei

«Die Bäumchen werden bei uns ganz verschiedenen Tierarten in die Anlagen gegeben. Neben den Elefanten etwa auch den Huftieren, den Kameliden und den Tigern. Während die einen Tiere die Tännchen gern fressen (zum Beispiel Alpakas, Vikunjas, Guanakos), sind sie für andere Tiere eher als Untersuchungs- und Spielobjekt interessant. Die Tiger zum Beispiel schnuppern an den Nadeln», so Schlegel weiter.

Die Elefanten interessierten sich vor allem für die ersten paar Bäumchen, die sie auch fressen. «Mit der Zeit werden sie dann mehr zum Spielobjekt; manchmal kratzen sie sich mit einem Tännchen auch den Rücken.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.