Sky Sun übernimmt: Knall bei GC – CEO und Sportchef müssen gehen
Publiziert

Sky Sun übernimmtKnall bei GC – CEO und Sportchef müssen gehen

Beben in der Führungsetage von Rekordmeister GC: Managing Director Jimmy Berisha und Sportchef Seyi Olofinjana verlassen den Club.

von
Tobias Wedermann
1 / 3
Jimmy Berisha muss GC verlassen. Er war der Managing Director bei den Hoppers.

Jimmy Berisha muss GC verlassen. Er war der Managing Director bei den Hoppers.

freshfocus
Auch der Sportdirektor Seyi Olofinjana muss gehen. Er übernahm sein Amt in Zürich erst vor einem Jahr – kam von Partnerclub Wolverhampton. 

Auch der Sportdirektor Seyi Olofinjana muss gehen. Er übernahm sein Amt in Zürich erst vor einem Jahr – kam von Partnerclub Wolverhampton. 

Marc Schumacher/freshfocus
Präsident Sky Sun übernimmt interimistisch die Rolle des Managing Directors. Zu den Abgängen sagt er: «Ein Wechsel im Führungsteam wurde unumgänglich.»

Präsident Sky Sun übernimmt interimistisch die Rolle des Managing Directors. Zu den Abgängen sagt er: «Ein Wechsel im Führungsteam wurde unumgänglich.»

freshfocus

Darum gehts

Der Grasshoppers-Club ist ab sofort auf der Suche nach einem neuen CEO und einem Sportchef. GC bestätigt dies am Montagnachmittag. «Nach internen Gesprächen hat sich der Club im gegenseitigen Einvernehmen auf die sofortige Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit Managing Director Jimmy Berisha und Technischer Direktor Seyi Olofinjana geeinigt», heisst es in einer Medienmitteilung.

Der Grund für die Trennung seien unterschiedliche Auffassungen über die künftige Ausrichtung des Clubs, so der chinesische Präsident Sky Sun: «Nach den offenen Gesprächen wurde einvernehmlich festgestellt, dass ein Wechsel im Führungsteam unumgänglich wurde.» Im besten Interesse der Zukunft des Clubs sei der Verwaltungsrat gemeinsam mit den Beteiligten zu dieser Entscheidung gekommen, um die ehrgeizigen Ziele auch in den kommenden Jahren weiterverfolgen zu können. 

Präsident Sky Sun übernimmt als Managing Director

Im Laufe der Rückrunde gab es immer wieder Stimmen über Unstimmigkeiten zwischen Berisha und Olofinjana. Sky Sun sagte dazu Ende April gegenüber 20 Minuten: «Es kommt vor, dass Mitarbeiter unterschiedliche Ansichten haben, jeder Mitarbeiter im Club ist aber professionell und weiss, wie man in einem Team arbeitet.» Nun müssen also beide ihre Koffer in Niederhasli packen. Dem nigerianischen Sportchef Olofinjana wurde hinter den Kulissen zudem mangelnde Kompetenz und fehlende Kenntnisse über den Schweizer Fussball unterstellt.

Bis auf einen Ersatzgoalie hat Olofinjana diesen Sommer noch keinen Neuzugang präsentiert. Zudem verpasste er es, mit dem 20-jährigen Sturmtalent Kaly Sène einen Anschlussvertrag auszuhandeln. Zwar hatte GC eine fixe Kaufoption für den FCB-Stürmer, aber eben: Ein möglicher Hoppers-Vertrag für den senegalesischen Fussballer wurde vergessen. 

Der neue Sportdirektor soll laut GC bereits in den kommenden Tagen ernannt werden. Der Chinese Sky Sun übernimmt interimistisch die Rolle und Aufgaben des Managing Directors und wird dabei von den Mitgliedern der Geschäftsleitung unterstützt.

My 20 Minuten

Deine Meinung

23 Kommentare