Aktualisiert

Knapp an der Katastrophe vorbei

Wenige Kilometer vor der Londoner Innenstadt sind zwei Eurostar-Züge mit insgesamt rund 800 Fahrgästen an Bord nur knapp einem Zusammenstoss entgangen.

Die beiden Züge seien am Montagnachmittag wegen eines Weichenfehlers auf dem gleichen Gleis aufeinander zugefahren, sagte ein Sprecher der britischen Bahngesellschaft Network Rail am Dienstag.

Der Eurostar von London nach Brüssel sei «versehentlich» auf das gleiche Gleis geleitet worden, auf dem der aus Brüssel kommende Zug im Londoner Bahnhof Waterloo einfahren sollte.

Die Züge seien wenige hunderte Meter voneinander entfernt zum Stehen gekommen, weil einer der beiden Zugführer den Irrtum bemerkt und gebremst habe. Es handle sich um einen «schweren Betriebsfehler», der untersucht werde. Der verantwortliche Mitarbeiter wurde einstweilig vom Dienst entbunden.

(sda)

Deine Meinung