Aktualisiert 05.10.2010 11:03

Abhör-Affäre

Knast für «Die Hard»-Regisseur

In «Die Hard» jagte John McClane Verbrecher, in der Realität wurde John McTiernan nun eines Verbrechens überführt: Der Regisseur des Films muss für ein Jahr hinter Gitter.

von
phi

Eigentlich ist der Fall schon drei Jahre alt: 2007 verurteilte ein Gericht John McTiernan zu vier Monaten Gefängnis und einer Busse von 100 000 Dollar. Der Regisseur von Filmen wie «Hunt for Red October» oder «Predator» war beschuldigt worden, den Privatdetektiv Anthony Pellicano auf einen Produzenten angesetzt und die Behörden belogen zu haben, als diese ihn nach dem Schnüffler fragten.

Offenbar hatte McTiernan anno 2000 Charles Rovens Telefon abhören lassen: Die Filmleute hatten an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet und der Regisseur misstraute seinem Produzenten. Das FBI konnte Tonbänder vorlegen, auf denen sich der Detektiv mit McTiernan über die Abhör-Aktion unterhält. Als die Behörde ihn darauf anspricht, lügt er die Beamten kurzerhand an.

Ein Berufungsgericht hob das Urteil 2008 trotz der Beweise auf. Die Staatsanwaltschaft erweiterte daraufhin die Klage und reichte sie im April 2009 wieder ein. Nun muss der 59-Jährige nicht für vier, sondern für zwölf Monate in den Knast, während die Geldbusse dieselbe bleibt. McTiernans Anwalt kündigte in der «Los Angeles Times» an, erneut gegen das Urteil vorgehen zu wollen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.