Lindsay Lohan: Knast ist noch das kleinere Übel

Aktualisiert

Lindsay LohanKnast ist noch das kleinere Übel

Vermutlich muss Lindsay nicht die ganzen 90 Tage absitzen, ausserdem bekommt sie eine Privatzelle. Härter werden die zwölf Monate Alkoholverbot, die ihr aufgebrummt wurden.

von
obi

Die 24-jährige Schauspielerin, die zu 90 Tagen Haft verurteilt wurde, nachdem sie ihre Bewährungsauflagen verletzt hatte, wird ab dem 20. Juli im Frauengefängnis in Kalifornien ihre Strafe getrennt von dem Rest der Insassen absitzen.

Steve Whitmore von der Behörde des Los Angeles County Sherriffs sagte gegenüber der «New York Daily News»: «Sie wird eine Zelle für sich bekommen und von den restlichen Häftlingen getrennt. Sie wird in einer Abteilung mit anderen Insassen der selben Klassifizierung unterkommen.»

Lindsay vor Gericht

Nur 23 Tage im Kittchen

Trotz Privatzelle wird Lohan möglicherweise eine Zellengenossin haben, mit der sie die elf Quadratmeter, die Etagenbetten und eine Toilette enthalten, teilen muss.

Ausserdem wird die Aktrice wohl nur 23 Tage ihrer 90-tägigen Strafe absitzen müssen. Laut Whitmore müssten weibliche Knastinsassen mit einem Kerbholz wie Lohan lediglich 25 Prozent ihrer Strafe absitzen.

Die ultimative Strafe

Nach ihrem Gefängnisaufenthalt wird die Star-Blondine sich ausserdem in eine Entzugsanstalt begeben müssen. Ausserdem wird das Starlet für die nächsten zwölf Monate clean bleiben und die Finger vom Alkohol lassen müssen und sich stichprobenartigen Tests unterziehen, wie Richterin Marsha Revel angeordnet hat.

Ihr wird es allerdings erlaubt sein, während ihrer Bewährungsphase fünf Arten von verschreibungspflichtigen Medikamenten einzunehmen, darunter die Antidepressiva Zoloft und Trazodon sowie Dilaudid gegen Zahnschmerzen. (obi/bang)

Deine Meinung