Aktualisiert 19.05.2007 08:32

Knatsch in Berner Kantonsverwaltung: Amtschefin Gisela Basler freigestellt

Wegen «unterschiedlicher Auffassungen über Führung und Führungskultur» ist die Chefin des Amts für Migration, Gisela Basler, von Polizeidirektor Hans-Jürg Käser freigestellt worden.

Gisela Basler wurde Ende letzter Woche freigestellt, gleichzeitig mit dem Leiter der Abteilung Zivilstand- und Bürgerrechtsdienst, Walter Grossenbacher. Käser bestätigte einen entsprechenden Bericht der «Berner Zeitung» vom Samstag.

Externe Untersuchung

Die Resultate der kantonalen Personalbefragung 2006 hatten den Polizeidirektor im Januar dieses Jahres zur Durchführung einer externen Untersuchung von Baslers Amt veranlasst.

Die Untersuchung habe seine Vermutungen über «Probleme bei der Führung und den Strukturen des Amts bestätigt», sagte Käser. In der Folge habe er Basler und Grossenbacher freigestellt. Die 270 Mitarbeitenden des Amts seien darüber am Mittwoch informiert worden.

Die Trennung von Basler erfolgte laut Käser «in gegenseitigem Einvernehmen», jene von Grossenbacher «in gutem gegenseitigem Einvernehmen». Die Modalitäten und der genaue Zeitpunkt der Abgänge seien noch nicht geregelt. Was die Freistellung den Kanton kosten wird, konnte der Polizeidirektor noch nicht sagen.

Neuregelung des Zivilstandswesens

Grossenbachers Abgang erfolgt vor dem Hintergrund der geplanten Neuregelung des kantonalen Zivilstandswesens. Der Erfolg dieses Projekts könne nicht von einer Person abhängen, sagte Käser.

Er räumte jedoch ein, dass der Erfolg des Projekts mit dem Abgang erschwert werde. Letzlich beruhe die Freistellung Grossenbachers aber auf einer Interessenabwägung.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.