Aktualisiert

Pferdestärke mal andersKnie-Schimmel galoppiert durch Neuchâtel

Schreckmoment für Passanten in Neuchâtel: Ein Pferd vom Zirkus Knie büxte aus und rannte auf einer vielbefahrenen Strasse. Die Zirkusleitung sieht keine Parallelen zum Fall «Sabu».

von
fum

Am hellichten Tag galoppierte ein Pferd durch Neuchâtel. (Video: Leser-Reporterin Elodie Lardon)

Pferdestärken sind auf der Avenue du Premier-Mars, einer Hauptstrasse in Neuchâtel, an der Tagesordnung - aus Fleisch und Blut sind sie jedoch selten. Anders heute kurz vor Mittag: «Plötzlich galoppierte ein weisses Pferd durch die Strasse. Die Szenerie war skurril und beängstigend zugleich», sagt Leser-Reporterin Elodie Lardon, die sich auf dem Weg zu Schule befand.

Was Lardon schnell vermutete, bestätigt Freddy Knie jun. auf Anfrage von 20 Minuten Online: Der Schimmel gehört dem Zirkus Knie, der derzeit in Neuenburg gastiert. «Die Pferde waren am See auf einer Weide. Eines hat dann plötzlich einen Holzpfosten umgestossen und konnte so entkommen», sagt er.

Knie vermutet, dass das Tier von einem Insekt gestochen wurde und deshalb das Weite suchte. Für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden, das Tier sei auf direktem Weg zum Stall gerannt und dort von den Pflegern in Empfang genommen worden.

Neuer Fall «Sabu»?

Die Polizei Neuchâtel hat Kenntnis vom ungewollten Ausritt des Pferdes, es seien aber keine negativen Zwischenfälle gemeldet worden. Der Fall wirft dennoch Fragen auf: Hat der Zirkus Knie seine Tiere nicht im Griff? Zu gut sind die Bilder von Elefant «Sabu», der vor zwei Jahren erst quer durch die Stadt Zürich lief und wenig später in Wettingen erneut ausbüxte, noch in Erinnerung.

Fredy Knie jun. will keinen Zusammenhang erkennen: «Das sind zwei völlig verschiedene Fälle. Sabu lief vom Zirkus weg, das Pferd nun zum Zirkus hin. Es wird nicht mehr ausreissen, dafür halte ich die Hand ins Feuer.»

Deine Meinung