Aktualisiert 22.04.2014 14:23

OberbaselbietKnochenfund: Arbeiten wieder aufgenommen

Noch immer ist unklar, woher die menschlichen Überreste stammen, die am Osterwochenende im Garten des Wintersingers Gemeindepräsidenten Remo Camponovo gefunden wurden.

von
pjz
Das ist das Grundstück des Gemeindepräsidenten, auf dem die Knochen gefunden wurden.

Das ist das Grundstück des Gemeindepräsidenten, auf dem die Knochen gefunden wurden.

Der Wintersinger Gemeindepräsident Remo Camponovo staunte nicht schlecht, als der Gärtner am Karsamstag die Grabungen stoppte und ihm mitteilte, dass er auf menschliche Knochen gestossen sei. «Eigentlich wollten wir bloss einen Fussweg durch den Garten bauen, damit die anliegenden Häuser nicht nur über eine Treppe zugänglich sind. Das ist vor allem für die älteren Bewohner wichtig», erklärt der Gemeindepräsident. Für den Bau des Fusswegs wurde die Mauer eingerissen. Sie war in den 50er-Jahren gebaut worden und zäunte das Grundstück ein. Damals wurde auch der Garten nochmals aufgeschüttet. Seither wurde nichts mehr am Erdreich gemacht.

Der Gemeindepräsident kann sich nicht erklären, woher die Knochen sein könnten. Da er sich nicht sicher war, wie alt die Überreste sind, rief er die Polizei: «Ich wusste, dass die Polizei die richtigen Verbindungen zu Archäologen hat.»

Laut dem Gemeindepräsidenten geht die Arbeit auf seinem Grundstück wieder weiter. Die Baselbieter Staatsanwaltschaft habe den Fundort am Dienstagmorgen wieder frei gegeben. Die Staatsanwaltschaft untersucht weiterhin die Gebeine und äusserte sich am Dienstag nicht weiter zum Fund.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.